Spatenstich für Weiterbau der B 269

„Mit dem heutigen Baubeginn geht nicht nur ein weiterer Teilabschnitt der Bundesstraße 269 in Bau, heute rücken Frankreich und Deutschland noch etwas näher zusammen“, sagte Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee heute in Überherrn.

Tiefensee führte den Spatenstich mit dem saarländischen Wirtschaftsminister Dr. Hanspeter Georgi gemeinsam für den Abschnitt von der Bundesgrenze bis zur Landstraße 168 durch.

Bei der neuen B 269 handelt es sich um eine wichtige überregionale Verbindung, die die Lücke zwischen dem französischen Autobahnnetz bei St. Avold und dem deutschen Autobahnnetz bei Saarlouis (A 620) und der B 51 bei Ensdorf schließen soll.

„Die neue Straße wird die saarländischen Industriestandorte Saarlouis/Dillingen und St. Avold auf der lothringischen Seite verbinden und hat daher große Bedeutung für die wirtschaftliche Entwicklung der Region. Daneben wird sie zu einer erheblichen Verbesserung der verkehrlichen und städtebaulichen Situation sowie der Lebensqualität für die Anwohner in den Ortslagen führen“, sagte Tiefensee.

In den Bau der rund 11 Kilometer langen Neubaustrecke werden vom Bund rund 80 Millionen Euro investiert. Der Minister zeigte sich zuversichtlich, dass das Gesamtprojekt bis Ende des Jahres 2009 fertig gestellt werde.

Media Contact

BMVBS

Weitere Informationen:

http://www.bmvbs.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik

Von allen Aktivitäten zur physischen Raum- und Zeitüberbrückung von Gütern und Personen, einschließlich deren Umgruppierung – beginnend beim Lieferanten, durch die betrieblichen Wertschöpfungsstufen, bis zur Auslieferung der Produkte beim Kunden, inklusive der Abfallentsorgung und des Recyclings.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Verkehrstelematik, Maut, Verkehrsmanagementsysteme, Routenplanung, Transrapid, Verkehrsinfrastruktur, Flugsicherheit, Transporttechnik, Transportlogistik, Produktionslogistik und Mobilität.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close