Erste Ergebnisse des Modellversuchs "Begleitetes Fahren mit 17"

Bundesverkehrsminister Wolfgang Tiefensee hat heute in Berlin erste Ergebnisse des Modellversuchs „Begleitetes Fahren mit 17“ vorgestellt.

Danach bestätigen sich die Erwartungen, dass junge Fahranfänger von den in der Begleitphase gesammelten Erfahrungen profitieren. Die Teilnehmer des Modellversuchs sind weniger in Unfälle verwickelt als andere Fahranfänger. Dazu verstoßen sie seltener gegen die Verkehrsregeln.

Tiefensee: „Die Teilnehmer des Modellversuchs begingen im Vergleich zu ihren Altergenossen rund 20 Prozent weniger Verkehrsverstöße und rund 30 Prozent weniger Unfälle. Dazu gibt es nur halb so viele Fahrten unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen. Das ist ein überaus erfreuliches und ermutigendes Ergebnis und bestätigt unsere Entscheidung, das Begleitete Fahren im Jahr 2005 auf eine bundeseinheitliche Grundlage zu stellen. Wir werden nun in einer genauen wissenschaftlichen Untersuchung prüfen, ob sich dieser Trend bestätigt.“

Bislang haben rund 230.000 Fahranfänger von der Möglichkeit des begleiteten Fahren Gebrauch gemacht. Im Jahr 2006 nahm bereits jeder sechste Fahranfänger der (PKW-) Fahrerlaubnisklasse B/BE in Deutschland an dem Modellversuch teil, in Niedersachsen sogar fast jeder Dritte.

15 von 16 Bundesländern sind inzwischen an dem Modellversuch beteiligt, Baden-Württemberg wird voraussichtlich noch in diesem Sommer die Voraussetzungen für die Teilnahme schaffen.

Tiefensee: „Das Begleitete Fahren mit 17 ist ein gutes Stück aktive Verkehrssicherheitsarbeit. Die Begleitphase wirkt weiter, auch wenn die Fahranfänger und Fahranfängerinnen ab dem 18. Lebensjahr allein unterwegs sind. Dadurch wollen wir die bislang überdurchschnittliche Anzahl von Unfällen mit jungen Fahrern und Fahrerinnen in den ersten zwei Jahren ihrer selbständigen Fahrkarriere reduzieren.“

Media Contact

BMVBS

Weitere Informationen:

http://www.bmvbs.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik

Von allen Aktivitäten zur physischen Raum- und Zeitüberbrückung von Gütern und Personen, einschließlich deren Umgruppierung – beginnend beim Lieferanten, durch die betrieblichen Wertschöpfungsstufen, bis zur Auslieferung der Produkte beim Kunden, inklusive der Abfallentsorgung und des Recyclings.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Verkehrstelematik, Maut, Verkehrsmanagementsysteme, Routenplanung, Transrapid, Verkehrsinfrastruktur, Flugsicherheit, Transporttechnik, Transportlogistik, Produktionslogistik und Mobilität.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Erfolg für Magdeburger Wissenschaftler*innen mit einem „Brutkasten“ für die Lunge

Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie 2020 geht an Chirurg*innen der Universitätsmedizin Magdeburg Die Arbeitsgruppe „Experimentelle Thoraxchirurgie“ der Universitätsmedizin Magdeburg unter der Leitung von Dr. Cornelia Wiese-Rischke wurde für die…

Mehr als Muskelschwund

Forschungsnetzwerk SMABEYOND untersucht Auswirkungen der Spinalen Muskelatrophie auf Organe Spinale Muskelatrophie (SMA) ist eine erblich bedingte neurodegenerative Erkrankung. Dabei gehen die motorischen Nervenzellen im Rückenmark und im Hirnstamm allmählich zugrunde,…

Molekulare Bremse für das Wurzelwachstum

Die dynamische Änderung des Wurzelwachstums von Pflanzen ist wichtig für ihre Anpassung an Bodenbedingungen. Nährstoffe oder Feuchtigkeit können je nach Standort in höheren oder tieferen Bodenschichten vorkommen. Daher ist je…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close