Gila Altmann: Motorräder werden sauberer

Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium Gila Altmann hat die im EU-Vermittlungsausschuss erzielte Einigung zur Einführung von verbindlichen Stufen zur Reduzierung des Abgasausstoßes bei Motorrädern ab 2003 bzw. 2006 begrüßt. „Das ist ein großer Erfolg, an dem die Bundesregierung mit ihrer Initiative maßgeblichen Anteil hat. Motorisierte Zweiräder werden nun deutlich sauberer. Das ist ein Beitrag, um die Luftverschmutzung zu verringern. Die Akzeptanz des Motorrads in der Öffentlichkeit wird sich verbessern“, sagte Frau Altmann.

Am 19. März hatte sich der EU-Vermittlungsausschuss im Rahmen der Änderung der Abgasrichtlinie für Motorräder auf zwei verbindliche Stufen für anspruchsvolle Abgasstandards ab 2003 bzw. 2006 geeinigt. Im Vergleich zu neuen Motorrädern, die gegenwärtig zum Verkauf anstehen, werden die zulässigen Schadstoffemissionen um bis 90 Prozent reduziert. Mit diesen anspruchsvollen Grenzwerten wird die Einführung von Abgasnachbehandlungstechniken — vergleichbar dem Katalysator beim PKW — für neu auf dem Markt angebotene Motorräder vorangetrieben. In der zweiten Stufe ab 2006 soll das Abgasniveau von motorisierten Zweirädern dem des PKW mit EURO 3 angepasst werden. Die Bundesregierung hatte sich bereits im November 1998 bei der EU-Kommission für anspruchsvolle Grenzwerte eingesetzt.

Nachdem in den vergangenen Jahren erhebliche Anstrengungen unternommen wurden, anspruchsvolle Abgasstandards für PKW einzuführen, wird nun das bestehende Ungleichgewicht zu Motorrädern beseitigt. Ihr Anteil an verkehrsbedingten Luftschadstoffen, der in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen ist, wird damit abgesenkt. „Die serienmäßige Einführung umweltschonender Abgasreinigungstechnik wird dazu beitragen, die wirtschaftlichen Aussichten der Motorradindustrie zu verbessern“, sagte Frau Altmann.

Ansprechpartner für Medien

Michael Schroeren BMU-Pressedienst

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik

Von allen Aktivitäten zur physischen Raum- und Zeitüberbrückung von Gütern und Personen, einschließlich deren Umgruppierung – beginnend beim Lieferanten, durch die betrieblichen Wertschöpfungsstufen, bis zur Auslieferung der Produkte beim Kunden, inklusive der Abfallentsorgung und des Recyclings.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Verkehrstelematik, Maut, Verkehrsmanagementsysteme, Routenplanung, Transrapid, Verkehrsinfrastruktur, Flugsicherheit, Transporttechnik, Transportlogistik, Produktionslogistik und Mobilität.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Optisch aktive Defekte verbessern Kohlenstoffnanoröhrchen

Heidelberger Wissenschaftlern gelingt Defekt-Kontrolle durch neuen Reaktionsweg. Mit bewusst erzeugten strukturellen „Fehlstellen“ oder Defekten lassen sich die Eigenschaften von kohlenstoffbasierten Nanomaterialien verändern und verbessern. Dabei stellt es jedoch eine besondere…

Spritzguss von Glas

Freiburger Forschenden gelingt schnelle, kostengünstige und umweltfreundliche Materialfertigung. Von Hightech-Produkten im Bereich Optik, Telekommunikation, Chemie und Medizin bis hin zu alltäglichen Gegenständen wie Flaschen und Fenstern – Glas ist allgegenwärtig….

Radikalischer Angriff auf lebende Zellen

Durch Mikrofluidik gezielt die Oberfläche von Zellen mit freien Radikalen stimulieren. Lassen sich kleine, abgegrenzte Bereiche auf der Zellmembran chemisch manipulieren? Mit einer raffinierten mikrofluidischen Sonde haben Wissenschaftler:innen Zellen gezielt…

Partner & Förderer