Schlaue Mathematik findet den kürzesten Weg

Mit dem Problem des Handlungsreisenden beschäftigen sich Mathematiker in aller Welt seit langem: Ein Vertreter soll eine Rundreise durch mehrere Städte machen und dabei jede Stadt einmal besuchen. Wie muss er fahren, damit der Gesamtweg möglichst kurz wird? Das ist nur auf den ersten Blick eine einfach zu lösende Aufgabe. Mit zunehmender Zahl der Reiseziele steigt die Zahl möglicher Kombinationen ins Unermessliche. Ähnliche Schierigkeiten stellen sich in der Praxis häufig wenn komplexe Aufgabenstellungen eine Vielzahl von Lösungsmöglichkeiten zulassen. Dann gilt es, aus den vielen Millionen Varianten die optimale Auswahl zu treffen. Hierzu muss zunächst ein mathematisches Modell des Problems erarbeitet werden. Die Erstellung solcher Modelle ist eine sehr anspruchsvolle Aufgabe, denn sie müssen alle wichtigen Einflussgrößen der Aufgabe in der Sprache der Mathematik abbilden – hier ist viel Know-how und Fingerspitzengefühl erforderlich.

Diskrete Optimierung heißt das Verfahren, das Siemens-Forscher nutzen, um die so angepassten mathematischen Modelle auf einem Rechner in akzeptabler Zeit zu lösen. Ein Beispiel für den erfolgreichen Einsatz der diskreten Optimierung ist die Bestückung von Leiterplatten mit elektronischen Bauteilen, die von hochkomplexen Automaten ausgeführt wird. Hierbei muss eine Vielzahl technischer Randbedingungen beachtet werden, etwa welches Werkzeug der Bestückungsautomat für ein bestimmtes Bauteil verwendet. Mit der Verfahrensoptimierung wurde der Durchsatz in der Fertigung bei den Logistikspezialisten von Siemens um bis zu 13 Prozent gesteigert. Ein weiteres Beispiel ist ein extrem schneller Routenplaner für Fahrzeugnavigationssysteme: In weniger als einer Millisekunde ist ein Notebook in der Lage, mit den Algorithmen des Systems auf einer Landkarte mit 500.000 Streckenabschnitten den optimalen Weg von den Kanarischen Inseln bis Moskau über Meer und Land zu berechnen.

Media Contact

Dr. Norbert Aschenbrenner Siemens NewsDesk

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik

Von allen Aktivitäten zur physischen Raum- und Zeitüberbrückung von Gütern und Personen, einschließlich deren Umgruppierung – beginnend beim Lieferanten, durch die betrieblichen Wertschöpfungsstufen, bis zur Auslieferung der Produkte beim Kunden, inklusive der Abfallentsorgung und des Recyclings.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Verkehrstelematik, Maut, Verkehrsmanagementsysteme, Routenplanung, Transrapid, Verkehrsinfrastruktur, Flugsicherheit, Transporttechnik, Transportlogistik, Produktionslogistik und Mobilität.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neuartige Blutuntersuchung mittels Infrarotlicht

Ein Team aus Laserphysikern, Molekularbiologen und Medizinern der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik hat die zeitliche Konstanz der molekularen Zusammensetzung im Blut von gesunden Testpersonen untersucht. Die Ergebnisse dienen…

Qualität im 3D-Druck sichern

– mit Sensoren und Künstlicher Intelligenz Der 3D-Druck ermöglicht eine Produktion in Losgröße 1. Das bedeutet, dass kein Produkt dem anderen gleicht, weil jedes Teil individuell für den Kunden entworfen…

Das „Überlebensprotein“ für Krebszellen ausschalten

Man nennt es das „Überlebensprotein“, weil es eine zentrale Rolle beim Wachstum von Krebszellen spielt: Survivin beeinflusst gleich zwei wichtige Prozesse in Körperzellen – den Zelltod sowie die Zellteilung. Chemikern…

Partner & Förderer