Die Bahn auf der Straße

Die AutoTram® benötigt weder Schienen noch ein teures Oberleitungsnetz. Der Gelenkzug rollt wie ein Bus auf Gummirädern durch die Straßen. Bereits vor einem Jahr stellte das Fraunhofer-Institut für Verkehrs- und Infrastruktursysteme IVI in Dresden einen Erprobungsträger dieses neuartigen Verkehrssystems dem Fachpublikum vor. Nun haben die Wissenschaftler das Konzept zusammen mit der Hübner GmbH weiterentwickelt.

Für die sichere Fahrt sorgt eine aktive Mehrachslenkung mit Spur-führungsassistent. Das video- und Differential-GPS-basierte System unterstützt den Fahrer der AutoTram® und ermöglicht die hochpräzise Fahrt auch in engen Kurven. Das 24 Meter lange Zweirichtungsfahrzeug basiert auf zwei Niederflurfahrzeugen, die über ein symmetrisches Gelenksystem der Hübner GmbH rückwärtig aneinander gekoppelt sind. Das macht einen flexiblen Einsatz möglich. Auf Strekken mit geringem Fahrgastaufkommen wird das Gelenkfahrzeug entkoppelt und im Solobetrieb genutzt. Ist mit besonders vielen Fahrgästen zu rechnen, kann ein Zwischenmodul eingefügt werden. Dann wird die AutoTram® zu einem 36 m langen Großraumfahrzeug.

Eine weitere Besonderheit der AutoTram® ist das hybride Antriebskonzept: Ein 180 kW Dieselaggregat sowie ein Schwungmassespeicher (4 kWh/200 kW) versorgen das Fahrzeug mit Energie. Der Speicher nimmt einen Teil der Bremsenergie auf. So kann die AutoTram® sogar kurze Strecken – bis zu zwei Kilometer – emissionsfrei und geräuschlos zurücklegen. Die vom IVI entwickelte Technologie wird auch in anderen Fahrzeugen eingesetzt. So gab die RailwayService GmbH (RWS) kürzlich bekannt, Schwungmassespeicher in Eberswalder Oberleitungsbussen zu nutzen. Die Technologie hilft Betriebskosten zu senken und schont die Umwelt.

Die Autotram® ist für Betreiber des Öffentlichen Nahverkehrs interessant. Das System ist etwa 30 bis 50 Prozent günstiger als klassische Bahnsysteme.

Media Contact

Dr. Matthias Klingner Fraunhofer-Gesellschaft

Weitere Informationen:

http://www.ivi.fraunhofer.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik

Von allen Aktivitäten zur physischen Raum- und Zeitüberbrückung von Gütern und Personen, einschließlich deren Umgruppierung – beginnend beim Lieferanten, durch die betrieblichen Wertschöpfungsstufen, bis zur Auslieferung der Produkte beim Kunden, inklusive der Abfallentsorgung und des Recyclings.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Verkehrstelematik, Maut, Verkehrsmanagementsysteme, Routenplanung, Transrapid, Verkehrsinfrastruktur, Flugsicherheit, Transporttechnik, Transportlogistik, Produktionslogistik und Mobilität.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Tonga-Vulkan: Forschende staunen über Wellenmuster in der Atmosphäre

Die Analyse von Satellitendaten mit dem Jülicher Supercomputer JUWELS machte außergewöhnliche Muster von Schwerewellen sichtbar, wie sie bislang bei keinem anderen Vulkanausbruch beobachtet wurden. Die renommierte Fachzeitschrift Nature berichtete. Dr….

Neuer, besserer Corona-Virus-Schnelltest

Forschende des Paul Scherrer Instituts PSI und der Universität Basel haben einen Covid-19-Schnelltest entwickelt. Sein neuartiges Funktionsprinzip verspricht zuverlässige und quantifizierbare Aussagen über die Covid-19-Erkrankung eines Patienten und deren Verlauf…

Epstein-Barr-Virus

DZIF und Helmholtz Munich entwickeln einen Impfstoff. Schon länger ist bekannt, dass das Epstein-Barr-Virus (EBV) bei verschiedenen Erkrankungen eine Rolle spielt. Eine aktuelle Studie aus den USA hat nun einen…

Partner & Förderer