Mehr Kapazität, weniger Verspätungen und höhere Flugsicherheit

Der Boeing-Geschäftsbereich Air Traffic Management präsentierte heute auf der Luftfahrtmesse in Le Bourget detaillierte Vorschläge für den Aufbau der Flugsicherung von morgen: Das von Boeing entwickelte System kann langfristig mit den heute fast alltäglichen Verspätungen im Luftverkehr aufräumen und trägt zu einer höheren Flugsicherheit bei.

Die Flugsicherung weltweit und besonders in Europa mit seinen mehr als 33 verschiedenen Systemen kann in ihrer derzeitigen Form das Luftverkehrsaufkommen nur schwer bewältigen und stößt an ihre Kapazitätsgrenzen. Mehr als ein Viertel aller Flüge innerhalb Europas waren im Jahr 2000 um mehr als 15 Minuten verspätet.

Mit dem jetzt vorgestellten Konzept schlägt Boeing eine Flugsicherung vor, die boden- und weltraumgestützte Komponenten vernetzt und den Informationsfluss aller Luftverkehrsteilnehmer – also Piloten, Lotsen und auch die Flugplanungszentren – integriert. Alle Beteiligten haben Zugang zu den gleichen Daten und können somit besser planen und zusammenarbeiten. Das System wird es erlauben, jederzeit die exakte Position eines Flugzeuges im Luftraum darzustellen und eine genaue Vorhersage über den weiteren Flugweg abzubilden. Dabei ergänzt ein neues fortschrittliches Satellitensystem das heutige Global Positioning System (GPS).

„Dank der extrem genauen Daten können Fluglotsen den Flugverkehr gerade im überfüllten Nahbereich großer Flughäfen wie Frankfurt, Paris oder London wesentlich effizienter steuern“, so John Hayhurst, Boeing Senior Vice President and President Air Traffic Management. „Wir werden bei unseren Anstrengungen in Zukunft mit einigen wichtigen europäischen Organisationen zusammenarbeiten.“

Media Contact

Großbongardt Kommunikation ots

Weitere Informationen:

http://www.boeing-information.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik

Von allen Aktivitäten zur physischen Raum- und Zeitüberbrückung von Gütern und Personen, einschließlich deren Umgruppierung – beginnend beim Lieferanten, durch die betrieblichen Wertschöpfungsstufen, bis zur Auslieferung der Produkte beim Kunden, inklusive der Abfallentsorgung und des Recyclings.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Verkehrstelematik, Maut, Verkehrsmanagementsysteme, Routenplanung, Transrapid, Verkehrsinfrastruktur, Flugsicherheit, Transporttechnik, Transportlogistik, Produktionslogistik und Mobilität.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Perowskit-Solarzellen erklimmen neues Leistungs-Hoch

In einer Zusammenarbeit zwischen der Universität Pavia (Italien) und dem Center for Advancing Electronics Dresden an der Technischen Universität Dresden (Deutschland) haben Forscherinnen und Forscher eine neuartige Methode zur Herstellung…

Blauer Wasserstoff kann das Klima schützen

Eine internationale Gruppe von Forschenden unter Leitung des Paul Scherrer Instituts PSI und der Heriot-Watt-Universität haben die Klimawirkungen von sogenanntem blauem Wasserstoff umfangreich analysiert. Er wird aus Erdgas gewonnen, wobei…

Der Architektur von Krebszellen auf der Spur

Zwei neue Großgeräte für Massenspektronomie für 2,5 Millionen Euro für Institut für Pathologie der Universitätsmedizin Göttingen. Neue, exakte Einblicke auf kleinste Moleküle in Krebs-Gewebeproben möglich. Ziel ist es, Krebs noch…

Partner & Förderer