Crash-Test-Dummy erhält intelligente Überholung

Unabhängig davon, ob Auffahrunfälle auf europäischen Straßen durch reine Unachtsamkeit, Nachlässigkeit oder durch unkontrollierbare Umstände verursacht werden – sie kosten den Steuerzahler jährlich 160 Milliarden Euro. Um zu beurteilen, wie Auffahrunfälle verringert werden können, hat ein Konsortium Forschungen durchgeführt, die schließlich zur Entwicklung eines verbesserten hybriden Crash-Test-Dummys führen sollen.

Der bei Fahrzeuginsassen-Sicherheitstest umfassend genutzte Hybrid-III Crash-Test-Dummy erbrachte deutlich andere Ergebnisse als der Einsatz eines echten Fahrers oder Insassen. Das Verhalten des in den siebziger Jahren entwickelten Dummys ist an den biomechanischen Daten der damaligen Zeit orientiert. Zwar hat sich das Verständnis der biomechanischen Grundlagen weiter entwickelt, aber die Leistung des Dummys hat sich nicht verbessert.

Außerdem haben neue Funktionen wie Airbags oder Sicherheitsgurte mit Gurtkraftbegrenzung die Leistung von Hybrid-III in einem solchen Ausmaß beeinflusst, dass der Dummy nicht mehr länger genaue Daten zu menschlichen Reaktionsmustern bereitstellen kann. Um diesen Fehler zu beheben und einen Crash-Test-Dummy zu entwickeln, der besser auf das heutige Wissen abgestimmt ist, hat sich ein Konsortium zur Entwicklung eines moderneren Dummys zusammengeschlossen.

Es wurden Statistiken analysiert und dabei zeigte sich, dass die meisten Verletzungen an der Schulter/am Brustkorb, am Becken/Oberschenkel/Knie und am Fußgelenk/Fuß auftreten. Zur Erstellung eines umfassenderen biomechanischen Datensatzes wurden eine Reihe von Tests durchgeführt. In der erstellten Dokumentation werden eine Reihe von Reaktionsanforderungen vorgeschlagen, mit denen die biologische Genauigkeit eines anthropomorphischen Dummys für den Frontalaufprall bewertet werden kann. Die gewonnenen Daten werden in die Datenbank „Advanced Passive Safety Network of Excellence“ eingetragen.

Media Contact

Dr. Jean-Pierre Verriest ctm

Weitere Informationen:

http://www.inrets.fr

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik

Von allen Aktivitäten zur physischen Raum- und Zeitüberbrückung von Gütern und Personen, einschließlich deren Umgruppierung – beginnend beim Lieferanten, durch die betrieblichen Wertschöpfungsstufen, bis zur Auslieferung der Produkte beim Kunden, inklusive der Abfallentsorgung und des Recyclings.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Verkehrstelematik, Maut, Verkehrsmanagementsysteme, Routenplanung, Transrapid, Verkehrsinfrastruktur, Flugsicherheit, Transporttechnik, Transportlogistik, Produktionslogistik und Mobilität.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close