Verkehrsdaten können künftig direkt und anonym über mobile Anwender im Fahrzeug ermittelt werden

Die ComROAD AG, weltweit führender Anbieter von Telematik-Netzwerken, erhält die globalen Patent-Nutzungsrechte für das Floating Car Data (FCD)-System ihres Partners InfoMove, Seattle. Mit Hilfe des Patentes generiert die ComROAD GTTS (Global Transport Telematic System)-Technologie positionsabhängige Informationen für dynamische Navigation und mobile Online-Dienste. FCD gilt als zukunftsweisend im Hinblick auf die infrastrukturelle Ermittlung verkehrsrelevanter Daten und die Entwicklung erweiterter Nutzungspotenziale in den Bereichen Verkehrstelematik, Mobile Content sowie m-Commerce. Durch die FCD Patent-Nutzungsrechte partizipiert ComROAD künftig an sämtlichen Implementierungen des Systems in der Industrie.

Das unter der Nummer 6.236.933 patentierte Telematik-System des US-Anbieters InfoMove, an dem ComROAD zu 25% beteiligt ist, ermöglicht die Ermittlung von Gesamtverkehrssituationen anhand der Sammlung von Geschwindigkeits- und Positionsdaten einzelner Fahrzeuge. Sämtliche relevanten Daten werden anonym über den ComROAD-Fahrzeugcomputer an die GTTS Telematik-Zentralen der ComROAD-Partner übermittelt, dort gesammelt und unverzüglich aufbereitet. Durch die ständig aktualisierten Daten profitiert der Nutzer im Fahrzeug von exakten Informationen über die allgemeine Verkehrsentwicklung in Real-Time, etwa über Staus, die voraussichtliche Ankunftszeit am Zielort oder empfohlene Ausweichrouten.

FCD bietet weitreichende Vorteile bei der Entwicklung effektiver Verkehrsleitsysteme: Entgegen fest installierter Strecken-Sensoren ist das System wesentlich kostengünstiger, umweltfreundlicher und kann vor allem auch in Ballungsgebieten eingesetzt werden. Auch im Vergleich zur Verkehrsdatenerfassung über personalisierte Verkehrsmelder, deren Effizienz ausschließlich vom Engagement der entsprechenden Personen abhängt, bietet FCD den Vorteil, daß die Übermittlung der Fahrzeug-Bewegungsdaten an die GTTS Leitzentrale automatisch und absolut anonym über den ComROAD-Fahrzeugcomputer gesteuert wird.

Neben der erheblichen qualitativen Optimierung von Verkehrstelematik-Informationen wird FCD mittelfristig auch eine zentrale Rolle bei der Aufbereitung weiterer verkehrsrelevanter Contents spielen: So können beispielsweise auch witterungsbedingte Daten zur Strassenbeschaffenheit – durch Messung der Asphalttemperatur über Fahrzeugsensoren – für Verkehrs-wetterberichte via FCD übermittelt werden. Darüber hinaus wird sich im Zuge der m-Commerce Marktentwicklung auch ein riesiges Potenzial für die personalisierte, direkte Kundenansprache mobiler Anwender im Fahrzeug eröffnen.

Media Contact

Dip. Ing. Bodo A. Schnabel ots

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik

Von allen Aktivitäten zur physischen Raum- und Zeitüberbrückung von Gütern und Personen, einschließlich deren Umgruppierung – beginnend beim Lieferanten, durch die betrieblichen Wertschöpfungsstufen, bis zur Auslieferung der Produkte beim Kunden, inklusive der Abfallentsorgung und des Recyclings.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Verkehrstelematik, Maut, Verkehrsmanagementsysteme, Routenplanung, Transrapid, Verkehrsinfrastruktur, Flugsicherheit, Transporttechnik, Transportlogistik, Produktionslogistik und Mobilität.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

SKAO: Ein Mega-Wissenschaftsprojekt erreicht den nächsten Meilenstein

Bereits Ende der 1980er Jahre haben Astronomen und Astronominnen aus mehreren Ländern den Anstoß gegeben, ein Teleskop mit einer Sammelfläche von annähernd einem Quadratkilometer (eine Million Quadratmeter) zu bauen. Rund…

Konsortium entwickelt nachhaltige Flugtriebwerke

Durch eine neue Antriebstechnik sollen Flugreisen mit reinem Gewissen möglich werden. Angesichts des Klimawandels steigen viele Menschen heute mit schlechten Gewissen ins Flugzeug: Der Ausstoß an klimaschädlichem Kohlenstoffdioxid durch die…

Energie intelligent regeln

In Zeiten der Energiekrise ist intelligente Stromnutzung besonders wichtig. Ideal, wenn dies keine aktive Einsparung der Nutzer:innen erfordert, sondern lediglich auf Algorithmen basiert. Eine Forschungsgruppe um HM-Professorin Stephanie Uhrig zeigt,…

Partner & Förderer