Innovativer Straßenbelag erhöht Fahrsicherheit

Die auf Bergbauprodukte und Bitumenherstellung spezialisierte GeneralStrade SpA mit Sitz in Barlassina bei Mailand hat in Zusammenarbeit mit dem Mailänder Polytechnikum einen neuartigen Straßenbelag entwickelt. Der aus einer Mischung aus Steinsplitt, Bitumen, Sand, Glas- und Keramikscherben bestehende „Crisphalt“ sorgt für bessere Sichtbarkeit und höhere Frostresistenz.

„Dank seiner vielfältigen Eigenschaften bietet der Crisphalt guten Schutz gegen klimatische, mechanische und witterungsbedingte Einwirkungen,“ erklärt Firmeninhaber Emanuele Fusi. „Durch den hohen Glas- und Keramikanteil werden die Sonnenstahlen stärker absorbiert, wodurch der Gefrierpunkt des Straßenbelages deutlich niedriger ausfällt und weniger Reparaturarbeiten erforderlich sind. Wegen der hohen Lichtreflektierung sorgt er außerdem dafür, dass die Trassenführung besser erkennbar ist. Die verwendeten Abfallstoffe aus der Keramikplatten- und Glasindustrie würden normalerweise auf der Deponie landen.“

Doch der Denkansatz des 41-jährigen Ingenieurs geht inzwischen noch ein gutes Stück weiter. „Unser Crisphalt soll auch zur Lösung des Abgasproblems beitragen. Anhand von Laborversuchen haben wir festgestellt, dass durch eine Besprühung der Asphaltoberfläche mit Titandioxid der Smog zumindest teilweise gebunden werden kann „. Der von GeneralStrade patentierte Straßenbelag ist bereits im Mailänder Vorort Meda eingesetzt worden. Demnächst soll er auch bei der Asphalterneuerung in der lombardischen Metropole zur Anwendung kommen.

Die im Jahre 1904 gegründete GeneralStrade unterhält acht über die ganze Lombardei verteilte Asphaltmischanlagen. Sie ist vom italienischen Industrieministerium mit dem Preis als „Unternehmen von nationalem Interesse“ ausgezeichnet worden. Für Forschungszwecke werden durchschnittlich fünf Prozent der Jahresumsätze verwendet.

Media Contact

Harald Jung pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.polimi.it

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik

Von allen Aktivitäten zur physischen Raum- und Zeitüberbrückung von Gütern und Personen, einschließlich deren Umgruppierung – beginnend beim Lieferanten, durch die betrieblichen Wertschöpfungsstufen, bis zur Auslieferung der Produkte beim Kunden, inklusive der Abfallentsorgung und des Recyclings.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Verkehrstelematik, Maut, Verkehrsmanagementsysteme, Routenplanung, Transrapid, Verkehrsinfrastruktur, Flugsicherheit, Transporttechnik, Transportlogistik, Produktionslogistik und Mobilität.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Damit Jugendliche sicher Fahrrad fahren

Sportwissenschaftliche Studie: Geschicklichkeitsübungen helfen, Gefahren im Straßenverkehr besser zu erkennen. Kinder und Jugendliche sollen künftig im Straßenverkehr mit größerer Sicherheit Fahrrad fahren – das ist das Ziel des Forschungsprojektes „Vorschulische…

Hannoveraner Physikerteam entwickelt mobilen Schnelltest zur Erkennung von giftigen Blaualgen

Team der Leibniz Universität Hannover ist an einem Projekt beteiligt, das auf große finanzielle Einsparungen bei Wasseruntersuchungen zielt – profitieren sollen Wasserwerke, Kommunen und Badeseebetreiber Verfärbt sich im Sommer das…

ALMA findet das am weitesten entfernte Ebenbild der Milchstraße

Astronomen haben mit dem Atacama Large Millimeter/Submillimeter Array (ALMA) eine extrem weit entfernte und daher sehr junge Galaxie entdeckt, die unserer Milchstraße überraschend ähnlich sieht. Die Galaxie ist so weit…