Bahn setzt Maßstab mit umgerechnet 2,7 Litern auf 100 km pro Person

UmweltMobilCheck der Deutschen Bahn geht online

www.bahn.de bietet eine neue Servicefunktion für umweltbewusstes Reisen mit dem Button „UmweltMobilCheck“ im Fenster der Reiseauskunft. Nach Eingabe von Abfahrts- und Zielort wird per Mausclick eine persönliche Ökobilanz für die Reise von Haus zu Haus auf Basis von Energieverbrauch und Emissionen errechnet und grafisch dargestellt. Der UmweltMobilCheck ist damit eine Ergänzung zum MobilCheck: Er ermöglicht einen objektiven Vergleich von Energieverbrauch, Umweltauswirkungen und Reisedauer zwischen Bahn und Pkw. Außerdem lassen sich mit dem Button MobilCheck die Kosten vergleichen.

Mit dem UmweltMobilCheck soll ein solides Faktenwissen über die Vorteile des Systems Bahn auch im Klimaschutz aufgebaut werden.

„Die Bahn setzt mit umgerechnet 2,7 Litern je 100 Kilometer im Fernverkehr den Maßstab in Punkto umweltfreundlicher Mobilität. Forschungsfahrzeuge, Brennstoffzellenantrieb oder die Marktnische Sparautos verschleiern den Blick auf den nach wie vor sehr hohen durchschnittlichen Benzinverbrauch“, so Heinrich Strößenreuther, Leiter Umweltmanagement im Unternehmensbereich Personenverkehr der DB. Der UmweltMobilCheck ist nicht nur ein geeignetes Hilfsmittel, um die Umweltauswirkungen von Mobilitätsentscheidungen transparent zu machen, sondern errechnet neben Energieverbrauch und Kohlendioxid-Emissionen auch zusätzlich Schadstoffemissionen wie beispielsweise Stickoxide.

An Hand der ermittelten Daten können Reisende sich vergewissern, dass sie neben den Vorteilen der Bahn noch einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Für die noch Unentschiedenen zeigen die Grafiken deutlich, ob Bahn oder Pkw unter Umweltgesichtspunkten der Vorzug gegeben werden sollte. Links führen zu Hintergrundtexten, Erklärungen von Umweltfachbegriffen oder zur wissenschaftlichen Hintergrundstudie des IFEU-Instituts für Energie- und Umweltforschung. Diese Zusatzinformationen stehen auch als Downloads zur Verfügung.

Mit der Integration der Mobilitätsbilanz in die Online-Reiseauskunft wendet sich die Bahn nicht nur an umweltbewusste Reisende: So können etwa im Geschäftsreisebereich die Umweltvorteile der Bahn einfach bilanziert werden. Für Unternehmen, die ihre Umweltverträglichkeit nach der neuen Öko-Audit-Verordnung auch im Verkehrsbereich prüfen lassen müssen, können damit einfach Analysen und Maßnahmeprogramme erarbeitet werden.

Aber auch für Recherchen von Journalisten, Wissenschaftlern und Politikern sowie für Lehrer, die im Unterricht das Thema Umweltauswirkungen des Verkehrs behandeln, ist der UmweltMobilCheck ein einfaches und bequemes Hilfsmittel.

Media Contact

Gunnar Meyer ots

Weitere Informationen:

http://www.bahn.de/umweltmobilcheck.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verkehr Logistik

Von allen Aktivitäten zur physischen Raum- und Zeitüberbrückung von Gütern und Personen, einschließlich deren Umgruppierung – beginnend beim Lieferanten, durch die betrieblichen Wertschöpfungsstufen, bis zur Auslieferung der Produkte beim Kunden, inklusive der Abfallentsorgung und des Recyclings.

Der innovations report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Teilbereichen: Verkehrstelematik, Maut, Verkehrsmanagementsysteme, Routenplanung, Transrapid, Verkehrsinfrastruktur, Flugsicherheit, Transporttechnik, Transportlogistik, Produktionslogistik und Mobilität.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer