Hightech-Anlage verwandelt Kuhmist in Trinkwasser

Kuh: kann bei Trinkwasser-Erzeugung helfen (Foto: pixelio.de/W. Dirscherl)

Forscher der Michigan State University http://msu.edu haben ein Verfahren entwickelt, mit dem Trinkwasser aus Kuhexkrementen gewonnen werden kann.

Bei dieser Methode kommen eine Biogasanlage sowie ein Umkehrosmose-System zum Einsatz. Den Wissenschaftlern zufolge können so insgesamt erstaunliche 190 Liter reines Wasser aus 380 Litern Kuhmist gewonnen werden.

Nährstoffe werden gewonnen

Im ersten Schritt nutzt das sogenannte „McLanahan Nutrient Separation System“ eine Biogasanlage, um aus dem Kuhdünger Energie als Nebenprodukt zu gewinnen.

Auf zweiter Ebene kommen dann Ultrafiltration, Luftabzug und ein Umkehrosmose-System zum Einsatz, wodurch das Wasser gereinigt wird. Zusätzlich lassen sich die Nährstoffe aus dem Wasser entfernen und als Düngemittel verwenden.

„Wenn man auf seinem landwirtschaftlichen Betrieb 1.000 Kühe hat, produzieren diese knapp 38 Mio. Liter an Kuhmist in einem Jahr“, erklärt der Projekt-Verantwortliche Steve Safferman.

Dieser Mist bestehe zu ungefähr 90 Prozent aus Wasser. „Dennoch enthalten die Kuhexkremente große Mengen an Nährstoffen, Kohlenstoff sowie Krankheitserregern, die Auswirkungen auf die Umwelt haben können, wenn kein ordnungsgemäßer Umgang erfolgt“, fügt Safferman hinzu.

Schädliches Ammoniak wird herausgefiltert

Den Forschern zufolge wird durch das Extrahieren der Nährstoffe nicht nur ein positiver Beitrag zur Umwelt geleistet, sondern auch ein wertvolles Düngemittel gewonnen.

„Wir sind in der Lage, einen hohen Prozentsatz an Ammoniak herauszufiltern, der sonst an die Atmosphäre abgegeben worden wäre“, schildert Jim Wallace, der zurzeit für McLanahan http://mclanahan.com arbeitet, um die Technologie weiterzuentwickeln.

Media Contact

Carolina Schmolmüller pressetext.redaktion

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie

Dieses Fachgebiet umfasst wissenschaftliche Verfahren zur Änderung von Stoffeigenschaften (Zerkleinern, Kühlen, etc.), Stoffzusammensetzungen (Filtration, Destillation, etc.) und Stoffarten (Oxidation, Hydrierung, etc.).

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Trenntechnologie, Lasertechnologie, Messtechnik, Robotertechnik, Prüftechnik, Beschichtungsverfahren und Analyseverfahren.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neuer Stromspeicher ist effizienter und hitzebeständiger

Je wichtiger regenerative Methoden der Energiegewinnung werden, umso drängender ist die Notwendigkeit, den auf diese Weise erzeugten Strom zu speichern. Grüne Energie könnte so auch genutzt werden, wenn keine Sonne…

Roboterhelden im Einsatz gegen COVID-19

Fraunhofer-Institute entwickeln per BIM autonom gesteuerte Desinfektionsroboter Im Forschungsprojekt BALTO entwickelt Fraunhofer Italia in Bozen gemeinsam mit dem Fraunhofer IAO in Stuttgart eine neue Generation von Desinfektionsrobotern. Wesentliches Unterscheidungsmerkmal zu…

Fahrerlose Transportfahrzeuge intuitiv steuern mit Augmented Reality

Über Blickkontakt, Sprache und Gesten kommunizieren wir in Zukunft mit Maschinen. Wissenschaftler vom Institut für Integrierte Produktion Hannover (IPH) gGmbH haben eine Software entwickelt, mit der sich Fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF)…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close