Effizientere industrielle Wärmeprozesse mit Infrarot

Am 11. Mai fand im renommierten Haus der Technik in Essen, das Seminar „Effizientere industrielle Wärmeprozesse mit Infrarot“ statt. Dieses Seminar wurde inhaltlich organisiert von Heraeus Noblelight und richtete sich an Anlagenplaner, Techniker, Ingenieure und Anwender aus allen Bereichen, die in der industriellen Fertigung Wärmeprozesse benötigen. Anhand von Prozessbeispielen aus der Kunststoffverarbeitung oder der Lacktrocknung ließen verschiedene Referenten die Seminarteilnehmer an ihren Erfahrungen teil haben.

Die Infrarot-Wärmetechnologie hat längst ihren Platz in der industriellen Fertigung gefunden, es gibt kaum noch ein Produkt, das während seiner Fertigung nicht mit Infrarot-Wärme Kontakt hatte. Infrarot-Strahler können mit Leistung, Form und Spektrum an Produkt und Prozess angepasst werden. Es lohnt sich also, über die Grundlagen, Chancen und Risiken bescheid zu wissen, um für jeden Einsatzzweck den richtigen Strahler wählen zu können.

Norbert Morgenstern, Geschäftsführer der Morgenstern Lackieranlagen GmbH in Steinbach, stellte eine Anlage vor, in der mit Hilfe von Carbon Infrarot-Strahlern eine Lackierung auf Tauchflaschen getrocknet wird. Die Tauchflaschen werden in den unterschiedlichsten Farben gewünscht und der Lack dafür ist lösemittelhaltig. Dieser Lack muss ganz besonders sorgfältig aufgebracht und getrocknet werden, damit die Flaschen später im Meerwasser bestehen und nicht korrodieren.

Marko Horn von der Firma Intec Lackiersysteme in Solingen zeigte anschaulich, wie schwierig es sein kann, Wandpaneele aus Kunststoff mit Wasserlack zu beschichten und wie dies mit Infrarot-Strahlung erfolgreich gelöst wurde.

Patrick Kölzer, Konstrukteur bei der WEZEK GmbH in Steinebach/Sieg, gab mit Hilfe von Fotos und eines Videos einen Überblick über den Einsatz von Infrarot-Sonderstrahlern in Produktionsanlagen im Automobilbereich. Sonderstrahler können die Konturen von Kunststoffteilen nachbilden und helfen so beispielsweise, die Innengriffe von Autotüren entgraten. Hier erfuhren die Seminarteilnehmer, dass es einen großen Unterschied macht, ob die Türgriffe aus weißem oder schwarzem Kunststoff bestehen, denn schwarze Materialien absorbieren Infrarot-Wärme wesentlich besser.

Die Seminarteilnehmer, ein Großteil davon aus dem Automobilzulieferbereich, diskutierten intensiv, beispielsweise über die optimale Positionierung von Strahlern zum Produkt oder über die Lebensdauer von Goldreflektoren unter verschiedenen Umwelteinflüssen.
Heraeus Noblelight organisierte dieses Jahr zum sechsten Mal das Seminar über die Infrarot-Wärme, auf Wunsch des Haus der Technik e.V. wird auch nächstes Jahr wieder ein ähnliches Seminar stattfinden.

Hersteller:
Heraeus Noblelight GmbH
Reinhard-Heraeus-Ring 7
D-63801 Kleinostheim
Kontakt: Rudolf Lembke
Tel +49 6181/35-8541, Fax +49 6181/35-16 8541
E-Mail rudolf.lembke@heraeus.com

Redaktion:
Dr. Marie-Luise Bopp
Heraeus Noblelight GmbH,
Abteilung Marketing/Werbung
Tel +49 6181/35-8547, Fax +49 6181/35-16 8547
E-Mail marie-luise.bopp@heraeus.com

Media Contact

Dr. Marie-Luise Bopp Helaba

Weitere Informationen:

http://www.heraeus-noblelight.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie

Dieses Fachgebiet umfasst wissenschaftliche Verfahren zur Änderung von Stoffeigenschaften (Zerkleinern, Kühlen, etc.), Stoffzusammensetzungen (Filtration, Destillation, etc.) und Stoffarten (Oxidation, Hydrierung, etc.).

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Trenntechnologie, Lasertechnologie, Messtechnik, Robotertechnik, Prüftechnik, Beschichtungsverfahren und Analyseverfahren.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Verstärktes Signal und extrem empfindlich: Leichten Dunkle Materieteilchen auf der Spur

Neue Technik der Kernmagnetischen Resonanz um fünf Größenordnungen empfindlicher. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Exzellenzclusters PRISMA+ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Helmholtz-Instituts Mainz (HIM) hat eine Labor-Methode…

Osteoporose frühzeitig mit Ultraschall erkennen

Kieler Forschungsteam erhält Bundesförderung zur Entwicklung eines neuartigen Ultraschallgeräts. Osteoporose, auch als „Knochenschwund“ bezeichnet, zählt zu den häufigsten und teuersten Volkskrankheiten weltweit und erhöht das Risiko, einen Knochenbruch zu erleiden….

Jungkorallen geben Einblick in die Erholung nach Korallenbleiche

Wie sich Riffe von Korallenbleichen erholen, kann die Anzahl an Jungkorallen verraten. Das zeigt eine neue Studie der Universität Bremen, die kürzlich in der Fachzeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde. Die…

Partner & Förderer