Lichtstrahlen messen Fettgehalt im Joghurt

Ein fettarmer Joghurt sollte auch wirklich weniger Fett enthalten. Milchwerke überprüfen daher den Fettgehalt ihrer Produkte noch während der Produktion mit empfindlichen Messgeräten, damit die Angaben auf dem Becher stimmen. Das ist für die neuen Infrarot-Spektrometer von Siemens nur eine Einsatzmöglichkeit von vielen. Das Gerät Sinis A liefert während der Herstellung am Band oder in der Pipeline Informationen über die Konzentration zahlreicher Stoffe in Gemischen, etwa des Wassergehalts von Pommes-Frites oder des Eiweißgehalts von Milch. Das Messprinzip beruht auf der Absorption im infraroten Bereich des Spektrums. Je mehr von einem Stoff vorhanden ist, desto stärker werden bestimmte Lichtwellen geschwächt. In einem Detektor wird das Maß der Abschwächung registriert und in die genaue Konzentration des Stoffes umgerechnet. Ob Wasser, Fett oder Eiweiß – die Substanzen absorbieren charakteristische Lichtwellen. Im Sinis A wird mittels Ultraschall ein Kristall exakt für jene Lichtwellen durchlässig gemacht, die es zu untersuchen gilt. Alle zwei Sekunden ist eine Messung möglich. Bis zu sechs Messungen pro Sekunde macht dagegen das Sinis FT, das mit einem anderen Prinzip arbeitet. Hier wird der Lichtstrahl durch ein System von Spiegeln geschickt. Erstmals verwendet das Spektrometer einen rotierenden Spiegel, der auf Grund seiner asymmetrischen Bewegung unterschiedliche Längen für zwei Strahlenwege erzeugt. Die beiden am Detektor ankommenden Lichtsignale werden mittels einer komplexen Rechenoperation zu einem Spektrogramm aufbereitet, aus dem sich dann die Konzentration von Stoffen ablesen lässt. Das Gerät kann etwa bei der Produktion von Tabletten kontrollieren, ob der richtige Wirkstoff in der richtigen Konzentration vorhanden ist. Auch bei der Überprüfung der Oktanzahl von Benzin kommt Sinis FT zum Einsatz.

Media Contact

Technik Highlights

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie

Dieses Fachgebiet umfasst wissenschaftliche Verfahren zur Änderung von Stoffeigenschaften (Zerkleinern, Kühlen, etc.), Stoffzusammensetzungen (Filtration, Destillation, etc.) und Stoffarten (Oxidation, Hydrierung, etc.).

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Trenntechnologie, Lasertechnologie, Messtechnik, Robotertechnik, Prüftechnik, Beschichtungsverfahren und Analyseverfahren.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuartige Wärmeträger und Luftwand erhöhen Effizienz solarthermischer Kraftwerke

Solarthermische Kraftwerke arbeiten umso effizienter, je höher die im Receiver erreichten Temperaturen sind. Auch die konvektiven Wärmeverluste spielen eine große Rolle für den Ertrag. Im Verbundprojekt »HelioGLOW« adressierte das Fraunhofer-Institut…

Sicherheit elektronischer Schaltungen beweisen

Funkautoschlüssel, Kartenlesegeräte oder Smart-Home-Techniken benötigen sichere elektronische Schaltungen. Doch auch kryptografische Verfahren, die in der Theorie hundertprozentig sicher sind, werden in der Praxis regelmäßig gebrochen – weil Veränderungen in den…

Wettbewerb zwischen den Gehirnhälften im Schlaf

Der Mensch ist beidseitig symmetrisch. Unser Gehirn besteht aus zwei Hälften, den so genannten Hemisphären, die über spezielle Faserbahnen, die durch die Mittellinie verlaufen, miteinander kommunizieren. Jede Hemisphäre ist für…

Partner & Förderer