Zwei neue Spektrometer für die Prozessanalytik

Das neue Laserspektrometer LDS 3000 von Siemens A&D wird zur In-Situ-Konzentrationsmessung in Gasen eingesetzt und liefert auch unter ungünstigen Bedingungen zuverlässige Ergebnisse.

Siemens Automation and Drives (A&D) hat seine Produktpalette in der Prozessanalytik um zwei neue Spektrometer erweitert. Das Laserspektrometer LDS 3000 wird zur In-Situ-Konzentrationsmessung in Gasen eingesetzt und liefert auch unter ungünstigen Bedingungen zuverlässige Ergebnisse. Das neue Gerät wird direkt an der Probenentnahmestelle im Prozess montiert. Das ICR-(Ion Cyclotron Resonance)-Massenspektrometer Quantra ist das weltweit erste hochauflösende Analytikgerät für Online-Applikationen in robuster und kompakter Bauweise.

Das Laserspektrometer LDS 3000 besteht aus Zentraleinheit und Sensor, der direkt an der Messstelle im Prozess montiert wird, beispielsweise bei einer DeNOx-Anlage im SCR/SNCR-(Selectiv Catalytic Reduction/Selective Non Catalytic Reduction)-Bereich und bei der Emissionsmessung in einer Zementfabrik etwa im Elektrofilter. Durch die Remote-Anbindung können mit nur einer Zentraleinheit auch mehrere Sensoren für dasselbe Gas betrieben werden. Gemessen wird im nahen Infrarotbereich mittels Absorptionsspektroskopie von einzelnen Linien. Der verwendete Diodenlaser ist auf die genaue Absorptionslinie des zu messenden Gases abgestimmt, etwa auf Ammoniak, Kohlenmonoxid oder Sauerstoff. Ein Lichtwellenleiter überträgt das Laserlicht von der Zentraleinheit, die bis zu 1000 Meter weit entfernt stehen kann, bis zum Sensor. Das zurückkehrende optische Signal wird mit dem Signal einer Referenzzelle verglichen und daraus die Gaskonzentration bestimmt. Auch unter ungünstigen Bedingungen, beispielsweise bei hohen Staubbelastungen, Fremdgasen oder Temperaturen über 1500 Grad Celsius, arbeitet LDS 3000 zuverlässig.

Das ICR-Massenspektrometer Quantra wird zur Gasspurenanalyse und Immissionsmessung in der chemischen Industrie eingesetzt sowie bei der Rückstandsanalytik in der Halbleiterfertigung. Im Zyklotron werden die zu messenden Ionen-Teilchen beschleunigt und durch ein starkes Magnetfeld auf kreisförmige Bahnen in einer Vakuumkammer gezwungen. Aufgrund seiner verbesserten Massenauflösung kann Quantra auch Verbindungen mit nahezu identischer Masse sicher auswerten. Das robuste Gerät wurde speziell für raue Prozessumgebungen gebaut und verfügt über ein wartungsfreies Vakuumsystem, Einspritzventile mit hoher Lebensdauer sowie eingebaute Batteriepuffer.

Media Contact

Gerhard Stauß Presseabteilung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie

Dieses Fachgebiet umfasst wissenschaftliche Verfahren zur Änderung von Stoffeigenschaften (Zerkleinern, Kühlen, etc.), Stoffzusammensetzungen (Filtration, Destillation, etc.) und Stoffarten (Oxidation, Hydrierung, etc.).

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Trenntechnologie, Lasertechnologie, Messtechnik, Robotertechnik, Prüftechnik, Beschichtungsverfahren und Analyseverfahren.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Defekte in Halbleitern auf Atomebene aufspüren

Neuer Messaufbau Leipziger Forschender steht ab 2023 zur Verfügung. Moderne Solarzellen arbeiten mit Dünnschichten aus Halbleitern, die Sonnenlicht in elektrische Energie umwandeln. Der Schlüssel, um ihre Effizienz noch weiter zu…

Quantenoptik im Glas

Rostocker Forschende kommen den Geheimnissen von roten, grünen und blauen Quarks-Teilchen auf die Schliche. Forschenden der Universität Rostock ist es gelungen, in einem unscheinbaren Stück Glas einen Schaltkreis für Licht…

Wolken weniger klimaempfindlich als angenommen

Daten aus Flugkampagne: Passat-Kumuluswolken finden sich auf rund 20 Prozent der Erdkugel und kühlen den Planeten. Bisher wurde erwartet, dass diese Wolken durch die Erderwärmung weniger werden und damit den…

Partner & Förderer