Die Verbesserung industrieller Laseranwendungen

Laserstrahlung findet in der modernen Industrie vielfache Anwendung und ihre Reichweite auf den Gebieten Telekommunikation, Medizin und Projektionssysteme wächst. Eines der Haupteinsatzgebiete für Laserablation ist die Mikrobearbeitung zur Herstellung von Rasterungen und planaren Wellenleitern.


Im Rahmen des HARP-Projektes der EU konzentrierte man sich auf die Anwendung der kürzesten, kommerziell verfügbaren Laserwellenlänge von 157nm. Die 157nm-Wellenlänge geht mit zahlreichen Vorteilen einher wie gesteigerte Präzision und größere Genauigkeit, insbesondere bei Quarzgut-Materialien. Eine der Hauptanwendungen, auf die sich die HARP-Forscher konzentrierten, ist die Mikrobearbeitung optischer Verteiler, die bei minimal invasiven Antikrebstherapien zum Einsatz kommen.

Die optischen Verteiler sind Teil der laserinduzierten Thermotherapie (LITT) und der photodynamischen Therapie (PDT), die sich speziell gegen Krebszellen richten und diese durch thermische bzw. photochemische Beschädigungen zerstören. Das Ziel bestand darin, optische Verteiler auf Quarzgut-Basis, die Laser mit einer Wellenlänge von 157nm einsetzen, der Nutzung bei LITT und PDT zuzuweisen. Materialien aus Kieselerde würden bei der Nutzung längerer Wellenlängen wahrscheinlich beschädigt, deshalb war es unbedingt erforderlich, eine Mikrobearbeitung mit Lasern kürzerer Wellenlängen zu erzielen.

Die Ergebnisse zeigten, dass durch die Nutzung eines Lasers mit 157nm-Wellenlänge Verteiler mit unterschiedlichen Emissionsprofilen hergestellt werden konnten. Dies ermöglicht die Entwicklung maßgeschneiderter Verteiler, die sich für die spezifische Topografie eines jeden Tumortyps eignen. Darüber hinaus wurde die Technologie erfolgreich zur Ablation von Macor-Keramikplatten eingesetzt, die als optische Faserträger genutzt werden.

Die Kombination dieser neuartigen Anwendungen könnte die potenzielle Nutzung einer Wellenlänge von 157nm im Bereich der Mikrobearbeitung ausdehnen. Industriezweige, die aus dieser Entwicklung Vorteile ziehen könnten, sind neben der Medizin Druck, Elektronik, Mikroprozessoren, Telekommunikation und die industrielle Fertigung im Allgemeinen.

Media Contact

Stefan Spaniol ctm

Weitere Informationen:

http://www.ceramoptec.com/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie

Dieses Fachgebiet umfasst wissenschaftliche Verfahren zur Änderung von Stoffeigenschaften (Zerkleinern, Kühlen, etc.), Stoffzusammensetzungen (Filtration, Destillation, etc.) und Stoffarten (Oxidation, Hydrierung, etc.).

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Trenntechnologie, Lasertechnologie, Messtechnik, Robotertechnik, Prüftechnik, Beschichtungsverfahren und Analyseverfahren.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Nachhaltigkeit für marine Räume

Die Forschungsmission „Schutz und nachhaltige Nutzung mariner Räume“ der Deutschen Allianz Meeresforschung (DAM) untersucht Auswirkungen von Nutzung und Wirkung von Schutzkonzepten für Meer und Küste. Zwei Pilotvorhaben und fünf Verbundprojekte…

Angriff auf das Zellskelett des Malaria-Parasiten

Forschenden des IRI Life Sciences der Humboldt-Universität reinigen und charakterisieren Tubulin, einen Einzelbaustein des parasitären Zellskeletts – ein wichtiger Schritt bei der Suche nach neuen Malaria-Medikamenten. Malaria ist eine der…

LKW-Flotten möglichst emissionsarm betreiben

Software für Fuhrparkmanager… Der Navigationssoftwarekonzern HERE übernimmt ein Software-Tool der Migros, das diese gemeinsam mit der Empa entwickelt hat und macht dieses weltweit verfügbar. Mit dem Tool lassen sich die…

Partner & Förderer