Sauberes Trinkwasser durch Elektrolyse

Den Angaben der Vereinten Nationen zufolge haben über eine Milliarde Menschen weltweit keinen oder kaum Zugriff auf sauberes Trinkwasser. Dieses Problem lässt sich wahrscheinlich mit einer preiswerten und effektiven Methode zur Reinigung von verschmutzten Wasservorräten beheben, die von einem katalonischen Unternehmen erfunden und entwickelt wurde.

Die Verunreinigung unseres Trinkwassers stellt ein wachsendes Problem dar. Die Gefahren für die Sicherheit des Trinkwassers können organischer, anorganischer, mikrobieller oder sogar radioaktiver Natur sein. Die Industrie und die Landwirtschaft sind zwei der größten Problemverursacher.

Unzählige Mengen an Geld werden jedes Jahr ausgegeben, um unsere Wasservorräte zu reinigen. Als Folge einer zunehmend strengeren Umweltgesetzgebung nimmt die Anzahl der vorbeugenden Maßnahmen zu. Da es aber technisch und wirtschaftlich nicht möglich ist, Verunreinigungen völlig zu vermeiden, müssen noch immer korrigierende Maßnahmen zur Dekontaminierung der Grundwasservorräte genutzt werden.

Die Suche nach neuen, effektiveren und wirtschaftlicheren Methoden hält an. Ein katalonisches Unternehmen bietet ein vielversprechendes elektrochemisches Verfahren, das auf dem Electro-Fenton-Prozess basiert. Bei diesem Prozess führt die gleichzeitige Reduzierung von Sauerstoff und Eisenionen zur Produktion von Wasserstoffperoxid in einer elektrolytischen Zelle.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Verfahren kann die neue Methode für eine größere Anzahl von Schadstoffen einschließlich nicht biologisch abbaubarer Substanzen verwendet werden. Die Tatsache, dass für die Reaktionspfade weniger Aktivierungsenergie benötigt wird, wirkt sich außerdem vorteilhaft auf Geschwindigkeit und Effizienz aus. Die Reaktionsnebenprodukte Wasser und Sauerstoff sind zudem sauber und nicht brennbar. Schließlich ist das neue Verfahren preiswerter als die bestehenden Methoden, weil die elektrolytische Zelle keine Separatoren benötigt.

Das katalonische Unternehmen möchte die vielversprechenden Forschungsergebnisse in ein echtes Marktpotential umwandeln und sucht hierfür Unterstützung. Der Prozess wurde patentiert und eine Marke wurde beantragt. Angesichts der kürzlich veröffentlichten Wasserrahmenrichtlinie der EU, die eine strengere und umfassendere Herangehensweise an das Thema Wasserqualität fordert, wird sich eine solche Technologie gut vermarkten lassen.

Media Contact

Dr. Juan Casado ctm

Weitere Informationen:

http://www.carburos.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie

Dieses Fachgebiet umfasst wissenschaftliche Verfahren zur Änderung von Stoffeigenschaften (Zerkleinern, Kühlen, etc.), Stoffzusammensetzungen (Filtration, Destillation, etc.) und Stoffarten (Oxidation, Hydrierung, etc.).

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Trenntechnologie, Lasertechnologie, Messtechnik, Robotertechnik, Prüftechnik, Beschichtungsverfahren und Analyseverfahren.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mit UV-C-Strahlung wirksam gegen das Coronavirus vorgehen

PTB untersuchte den Raumluftreiniger von Braunschweiger Entwicklern: Für den untersuchten Prototyp lässt sich abschätzen, dass durch das Gerät geführte Viren zerstört und somit die Virenlast in der Raumluft prinzipiell deutlich…

Azoren-Plateau entstand durch Vulkanismus und tektonische Dehnung

Der submarine Terceira-Graben geht auf tektonische und vulkanische Aktivitäten zurück und ähnelt damit kontinentalen Grabensystemen. Dies zeigen Lavaproben vom Meeresboden, die 2016 bei der Expedition M128 mit dem Forschungsschiff Meteor…

Schmerzmittel für Pflanzen

Forschende am IST Austria behandeln Pflanzen mit Schmerzmitteln und gewinnen so neue Erkenntnisse über das Pflanzenwachstum. Neue Studie in Cell Reports veröffentlicht. Jahrhundertelang haben Menschen Weidenrinde zur Behandlung von Kopfschmerzen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close