CapaCAM® – System zur vollautomatischen Oberflächenprüfung von Gussteilen in der Qualitätssicherung

Die erkannten Fehlerklassen umfassen Poren, Lunker, Schlag-, und Bruchstellen, Riefen, Kratzer und Verschmutzungen. Zusätzlich prüft CapaCAM® an ausgewählten Positionen die Maßhaltigkeit der Werkstücke. Die Integration des Prüfsystems in die Fertigungslinie erlaubt eine automatische Sortierung der Bauteile gemäß den Fertigungsvorschriften. Ein detailliertes Prüfprotokoll wird für jedes Bauteil erstellt und umfasst alle relevanten Prüfergebnisse.

Nutzen für den Kunden

Der Nutzen für den Kunden besteht in der gesteigerten Qualität durch die 100-Prozent-Kontrolle der Produktion. Die Prüfergebnisse werden objektiviert und automatisch in Prüfprotokollen dokumentiert. Aufgrund verringerter Kosten bei Nachbearbeitung und Reklamation und der Senkung der Personalkosten durch vollautomatisierte Oberflächen-Qualitätskontrolle können Kunden mit einer Amortisationszeit von ein bis drei Jahren rechnen. Außerdem erkennt das System anhand von Bearbeitungsspuren und -fehlern Werkzeugschäden frühzeitig und vermindert dadurch Folgekosten.

Leistungsmerkmale des Prüfsystems

Das vom Fraunhofer IIS entwickelte „CapaCAM®-System“ ermöglicht eine komplette, integrierte Prüfung des Bauteils nach unterschiedlichen Kriterien. Diese lassen sich individuell abstimmen und umfassen beispielsweise eine Rundum-Außenprüfung, eine endoskopische oder periskopische Inspektion von Bohrungen und innen gelegenen Oberflächen und die detaillierte Kontrolle von definierten Einzelflächen. In die Prüfung können bearbeitete Oberflächenbereiche und unbearbeitete Rohguss-Oberflächen einbezogen werden. Trotz inhomogener Oberflächenqualitäten, die zudem Bearbeitungsspuren und teilweise auch Wasserflecken aufweisen, detektiert die „CapaCAM®-Software“ sehr robust die relevanten Fehler.

Zur vollständigen Prüfung komplexer Bauteile nutzt „CapaCAM®“ verschiedene Kameratypen wie Flächenkameras, Zeilenkameras, Endoskope und Periskope. Diese Systeme werden an die jeweilige Aufnahmesituation angepasst. „CapaCAM®“ kann so konfiguriert werden, dass Bearbeitungs-Konturen und die Maßhaltigkeit an definierten Positionen in den Prüfkatalog mit aufgenommen werden. „CapaCAM®“ bietet die Option einer automatischen Umrüstung, so dass ohne Bedienereingriff unterschiedliche Werkstück-Varianten geprüft werden können. Damit ist der kontinuierliche, automatische Prüfbetrieb auch in voll verketteten Produktionslinien mit unsortierter, „chaotischer“ Abfolge verschiedener Bauteilvarianten möglich. Die Einbindung in die Fertigungslinie wird flexibel über einen standardisierten Industriebus realisiert.

Referenzsystem

Bei der Daimler AG im Werk Untertürkheim ist ein individuell angepasstes Prüfsystem mit der „CapaCAM®-Technologie“ zur Prüfung von Wandlergehäusen im Einsatz.

Das System „CapaCAM®“ wird vom Fraunhofer IIS am Messestand der Fraunhofer-Allianz Vision bei der Control 2008 in Stuttgart präsentiert. Die Fraunhofer-Allianz Vision ist ein Zusammenschluss von Fraunhofer-Instituten zu den Themen Bildverarbeitung, optische Inspektion und 3-D-Messtechnik, Röntgenmesstechnik und zerstörungsfreie Prüfung.

Fachliche Anfragen:
Dr.-Ing. Norbert Bauer
Telefon +49 9131 776-500
vision@fraunhofer.de
Pressekontakt:
Fraunhofer-Allianz Vision
Regina Fischer M. A.
Am Wolfsmantel 33
91058 Erlangen
Telefon +49 9131 776-530
Fax +49 9131 776-599
vision@fraunhofer.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Verfahrenstechnologie

Dieses Fachgebiet umfasst wissenschaftliche Verfahren zur Änderung von Stoffeigenschaften (Zerkleinern, Kühlen, etc.), Stoffzusammensetzungen (Filtration, Destillation, etc.) und Stoffarten (Oxidation, Hydrierung, etc.).

Unter anderem finden Sie Wissenswertes aus den Teilbereichen: Trenntechnologie, Lasertechnologie, Messtechnik, Robotertechnik, Prüftechnik, Beschichtungsverfahren und Analyseverfahren.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Regionaler Wasserstoff aus Biomasse – sauber und effizient!

An der Hochschule Hof macht eine Unternehmensgründung auf sich aufmerksam, die wichtige Lösungen für die Energiewende liefern könnte: Die BtX energy GmbH bietet unterschiedliche Verfahren, um aus Biomasse hochwertigen Wasserstoff…

QuaIitätssicherung für Bioproben

Zusammen mit dem German Biobank Node entwickeln Biobank-Experten des Universitätsklinikums Jena ein Qualitätssicherungskonzept für den Umgang mit flüssigen Biomaterialproben. Anhand typischer Veränderungen ausgewählter Probenbestandteile wollen sie ein standardisiertes Verfahren entwickeln,…

Die ersten Löwen-Embryonen aus eingefrorenen Eizellen

Einem Team aus Wissenschaftler*innen des Berliner Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (Leibniz-IZW) und der Universität Mailand, Italien, in Kooperation mit dem Givskud Zoo – Zootopia in Dänemark ist es gelungen,…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen