Weihnachten 2008 – Schenken im Zeichen der Krise

Der Startschuss ist gefallen. Mit dem ersten Adventswochenende beginnt traditionell der Run auf die Weihnachtsgeschenke.

Und die Zeichen für den Einzelhandel stehen gut: Einer Umfrage der FOM Fachhochschule für Oekonomie & Management unter 1.211 berufstätigen Studierenden zufolge kaufen 58 Prozent ihre Präsente innerhalb der ersten drei Dezemberwochen. Im Durchschnitt geben sie dabei 211 Euro aus und beschenken sieben Personen.

Die Höhe des Budgets für Weihnachtsgeschenke richtet sich aber nicht nur nach dem persönlichen Einkommen, sondern wird ebenso durch die Dankbarkeit und Zuneigung gegenüber den Beschenkten bestimmt. Ein Zeichen dafür, dass sich auch junge, erfolgreiche Menschen in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit auf den Halt durch Familie und Freunde besinnen.

Ein weiteres Ergebnis der Befragung: Online-Shops werden bei der Geschenksuche gleichermaßen als Informations- und Bezugsquelle genutzt. „Für den Einzelhandel sind unsere Daten insofern interessant, als dass sie praktische Tipps für das laufende Weihnachtsgeschäft bieten, die auch kurzfristig noch umgesetzt werden können“, erläutert Prof. Dr. Burghard Hermeier. Rektor der FOM. So sorgen Störfaktoren wie unfreundliches Personal, zu laute Musik und lange Wartezeiten an den Kassen dafür, dass gerade junge Menschen ihre Geschenke eher im Internet bestellen.

Besonders interessant ist die FOM-Umfrage auch hinsichtlich der befragten Zielgruppe. Die Befragten sind zwischen 20 und 30 Jahre alt und gehören genau zu der Generation, die sich im Einzelhandel wie auch in Online-Shops bewegt. „Als Gruppe junger, karrierebewusster Menschen sind unsere Studierenden für den Handel von Bedeutung, weil sie als Trendsetter fungieren und das künftige Konsumverhalten der Bevölkerung entscheidend mitprägen“, so Hermeier. „Sie sind die kaufkräftigen Konsumenten von morgen und folgen damit nicht unbedingt den gegebenen Trends voriger Generationen.“

Die komplette FOM-Weihnachtsumfrage 2008 finden Sie im Internet unter http://www.fom.de/fom-studie-kaufverhalten-weihnachtszeit.html.

Kurz-Information zur FOM
Die private FOM Fachhochschule für Oekonomie & Management ist eine staatlich anerkannte Hochschule der Wirtschaft mit 22 Standorten und vom Wissenschaftsrat akkreditiert. In diesem Jahr feiert die FOM ihr 15-jähriges Bestehen. Die Studiengänge richten sich ausschließlich an Berufstätige und Auszubildende, die sich neben ihrer betrieblichen Tätigkeit akademisch qualifizieren wollen. An der FOM erlangen die Studierenden staatlich anerkannte Bachelor- und Master-Abschlüsse. Namhafte Unternehmen wie 3M, Aral, Bayer, Bertelsmann, Daimler, Deutsche Bank, E.ON, RWE und Siemens kooperieren seit Jahren mit der FOM und empfehlen ihrem Führungsnachwuchs ein berufsbegleitendes Studium.

Media Contact

Carsten Döpp idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroalge Stylodinium – ein geheimnisvoller Unbekannter aus dem Moor

Die Alge des Jahres 2022 … LMU-Biologe Marc Gottschling untersucht die Panzergeißler seit Langem. Einer ihrer bemerkenswertesten Vertreter wird jetzt zur Alge des Jahres 2022 gewählt. Die Mikroalge Stylodinium wird…

Zur Rolle von Bitterrezeptoren bei Krebs

Rezeptoren als Angriffspunkte für Chemotherapeutika. Bitterrezeptoren unterstützen den Menschen nicht nur beim Schmecken. Sie befinden sich auch auf Krebszellen. Welche Rolle sie dort spielen, hat ein Team um Veronika Somoza…

Das ungleichmäßige Universum

Forscher untersuchen kosmische Expansion mit Methoden aus der Physik von Vielteilchensystemen. Mathematische Beschreibungen der Expansion des Universums beinhalten einen systematischen Fehler: Man nimmt an, dass die Materie im Universum gleichmäßig…

Partner & Förderer