Vier von zehn Alleinerziehenden beziehen Hartz IV

Vier von zehn Alleinerziehenden beziehen die Leistungen der Grundsicherung. Zudem benötigen sie vergleichsweise lange die staatliche Unterstützung: Innerhalb von zweieinhalb Jahren konnten nur die Hälfte der Alleinerziehenden, aber mehr als zwei Drittel der anderen Haushalte den Leistungsbezug beenden.

Alleinerziehende, die Hartz IV beziehen, sind zu rund 95 Prozent Frauen. Die jüngeren von ihnen seien gleich in mehrfacher Weise belastet, betont das Nürnberger Forschungsinstitut: Bei jungen, ledigen Alleinerziehenden mit Kleinkindern sei der Kinderbetreuungsaufwand besonders groß.

Häufig hätten die jungen Alleinerziehenden noch wenig Berufserfahrung, manchmal auch noch keine abgeschlossene Berufsausbildung. Alleinerziehende ohne Berufsausbildung verlassen den Leistungsbezug jedoch am langsamsten, zeigt die Studie. Alleinerziehende mit akademischer Ausbildung werden doppelt so schnell unabhängig.

Ist ein Kind noch jünger als drei Jahre, besteht keine Verpflichtung zur Beschäftigungsaufnahme. Trotz der Möglichkeit zur Freistellung ist jedoch nahezu jede zweite alleinerziehende Hartz-IV-Empfängerin mit einem Kleinkind arbeitsuchend gemeldet. „Das spricht für eine durchaus vorhandene Arbeitsmarktnähe“, sagt der IAB-Forscher Torsten Lietzmann.

Ältere, zumeist geschiedene oder getrennt lebende Betroffene mit meist älteren Kindern hätten größere Chancen, den Bezug zu beenden. Das höhere Alter der Kinder begünstige die Möglichkeit zur Arbeitsaufnahme, und eventuell wurde schon während der letzten Partnerschaft ein Wiedereinstieg ins Berufsleben vollzogen, so die IAB-Studie. Im Vergleich zu den 15- bis 20-jährigen Alleinerziehenden hätten insbesondere die 21- bis 40-Jährigen, aber auch die über 40-Jährigen bessere Chancen, aus dem Bezug von Hartz IV auszusteigen.

Die IAB-Studie steht im Internet unter http://doku.iab.de/kurzber/2009/kb1209.pdf

Media Contact

Wolfgang Braun idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuartige Speziallipide für RNA-Medikamente entwickeln

Millionen-Förderung für Forschungsverbund zur RNA-Medizin Bundeswirtschaftsministerium fördert die Universität und eine Ausgründung mit 3,6 Mio. Euro. Das Bundeswirtschaftsministerium fördert seit Januar 2023 ein Verbundprojekt zur Erforschung effizienter und sicherer Speziallipide…

Biologische Muster: Von intrazellulären Strömungen dirigiert

LMU-Physiker zeigen, wie Flüssigkeitsströmungen die Bildung komplexer Muster beeinflussen. Die Bildung von Mustern ist ein universelles Phänomen, das fundamentalen Prozessen in der Biologie zugrunde liegt. So positionieren und steuern zum…

Tiefsee-Test am Titanic-Wrack

Neue Technologie könnte Videokommunikation stark verbessern. Forschende erproben neuartige Übertragungsmethode unter extremen Bedingungen mit niedriger Bandbreite bei Tauchgang zum versunkenen Ozean-Riesen. Um eine neuentwickelte Technologie zu testen, mit der Videokonferenzen…

Partner & Förderer