Wie viel darf Stromsparen kosten?

Wie groß ist die Bereitschaft der Konsumenten, für stromsparende und damit umweltfreundliche Elektrogeräte wie Kühlschränke oder Fernseher mehr Geld bei der Anschaffung auszugeben?

Politikwissenschaftler der Universität Münster untersuchen diese Frage gemeinsam mit Forschern anderer Hochschulen im bundesweiten Projekt „Transpose“ (Transfer von Politikinstrumenten zur Stromeinsparung).

Ausgangspunkt des vom Bundesforschungsministerium geförderten Projekts ist die Frage, warum technische Möglichkeiten zum Stromsparen zu wenig ausgeschöpft werden. Bisher durchgeführte Untersuchungen zum umweltrelevanten Kaufverhalten haben gezeigt, dass die tatsächliche Bereitschaft der Konsumenten, aus ökologischen Gründen Preisaufschläge zu bezahlen, weit überschätzt wird.

Bislang in Studien ermittelte Kaufentscheidungen geben nicht das tatsächliche Kaufverhalten wieder.

Prof. Dr. Doris Fuchs und ihr Mitarbeiter Ulrich Hamenstädt vom Institut für Politikwissenschaft der WWU Münster haben deshalb bei Befragungen von Passanten in der münsterschen Innenstadt ein Experiment eingeführt, das die finanziellen Auswirkungen von einmaligen Kaufentscheidungen, zum Beispiel bei Kühlschränken oder Fernsehgeräten, berücksichtigt. Mit diesem Ansatz wird ein neuartiger empirischer Beitrag zur Frage der Kaufentscheidungen im Bereich Stromverbrauch geleistet.

Außer in Münster wurden Passantenbefragungen mit einem Experiment zur Bestimmung der Zahlungsbereitschaft für Strom und stromsparende Geräte auch in Essen und Magdeburg durchgeführt.

Auch wenn die Ergebnisse noch nicht vorliegen, so viel kann Prof. Fuchs schon sagen: „Das Interesse der Bevölkerung am Thema Stromsparen ist sehr groß!“ Wobei die Bereitschaft von Passanten, sich am Experiment zu beteiligen, in Münster noch höher war als in Essen und Magdeburg.

Erste Ergebnisse der Befragungsaktionen in Münster sollen am Jahresende vorliegen und veröffentlicht werden.

Link: Prof. Doris Fuch
(http://egora.uni-muenster.de/pol/personen/fuchs.shtml)

Media Contact

Universität Münster

Weitere Informationen:

http://www.uni-muenster.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Hochleistungs-Metalloptiken mit Lothar-Späth-Award 2021 ausgezeichnet

Fraunhofer IOF und HENSOLDT Optronics entwickeln optisches Teleskop zur Erforschung des Jupitermondes Ganymed. Forscher des Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF sind gemeinsam mit ihrem Partner für die Entwicklung…

Chemiker designen „molekulares Flaggenmeer“

Forschende der Universität Bonn haben eine molekulare Struktur entwickelt, die Graphit-Oberflächen mit einem Meer winziger beflaggter „Fahnenstangen“ bedecken kann. Die Eigenschaften dieser Beschichtung lassen sich vielfältig variieren. Möglicherweise lassen sich…

Der nächste Schritt auf dem Weg zur Batterie der Zukunft

Kompetenzcluster für Festkörperbatterien „FestBatt“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung geht in die zweite Förderphase – Koordination durch Prof. Dr. Jürgen Janek vom Gießener Zentrum für Materialforschung – Rund 23…

Partner & Förderer