Ungeschicklichkeit erhöht Fettsucht-Risiko

Schwerfällige und schlecht koordinierte Kinder sind in ihrem späteren Leben offenbar einem erhöhten Fettsucht-Risiko ausgesetzt.

Wissenschaftler des Imperial College London und des schwedischen Örebro University Hospital wiesen nach, dass Jugendliche, die bei Tests zu kognitiven und körperlichen Fähigkeiten am schlechtesten abschnitten, im Alter von 33 Jahren viel eher fettleibig waren. Experten halten es für denkbar, dass gerade diese Kinder vor sportlichen Aktivitäten zurückscheuen, berichtet BBC.

Die in der Onlineversion des British Medical Journal veröffentlichte Studie beruht auf Tests, an denen mehr als 11.000 Menschen teilnahmen. Sie bilden einen Teil der seit 1958 in Großbritannien durchgeführten National Child Development Study.

Lehrer und medizinisches Fachpersonal beurteilten Kinder im Alter von sieben und elf Jahren hinsichtlich ihrer Fähigkeit zur Kontrolle ihrer Hände, Koordination und Ungeschicklichkeit. Zu den Tests gehörte unter anderem das Kopieren eines einfachen Musters zur Feststellung der Genauigkeit, das Markieren von Quadraten auf einem Blatt innerhalb einer Minute und die Zeit, die die Teilnehmer dafür brauchten, 20 Zündhölzer aufzuheben. Im Alter von 33 Jahren wurde der BMI der Teilnehmer festgestellt. Die folgende Analyse ergab, dass ein schlechteres Abschneiden bei den Tests mit Fettsucht in Zusammenhang stand.

Bei den Siebenjährigen etwa verdoppelte eine schlechte Fähigkeit zur Koordination das Fettleibigkeitsrisiko. Die Wissenschaftler erforschten jedoch nicht, was den Zusammenhang zwischen Fettsucht und Ungeschicklichkeit verursacht. Ian Campbelll, der medizinische Leiter von Weight Concern http://www.weightconcern.com , betonte, dass schlecht koordinierte Kinder weniger aktiv sein dürften. Dennoch sei Fettleibigkeit ein komplexes Problem für das auch andere – nicht auf den ersten Blick offensichtliche – Ursachen verantwortlich seien. Auf keinen Fall sei damit das grundlegende Problem gelöst, dass auch die Briten als Nation weitaus weniger sportlich sind als sie sein sollten.

Media Contact

Michaela Monschein pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Batterieforschung: Calcium statt Lithium

Im Verbundprojekt CaSino arbeiten Forschende des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) mit Partnern an Batterien der nächsten Generation. Ob Elektromobilität, tragbare Elektronik oder Netzspeicher für die Stromversorgung – ein Leben…

Unerwartete geschwindigkeitsabhängige Reibung

In der Makrowelt ist Reibung eigentlich nicht von der Geschwindigkeit abhängig, mit der sich zwei Flächen aneinander vorbei bewegen. Genau das haben nun jedoch Forschende aus Basel und Tel Aviv…

Photonik – Leuchtende Technologie der Zukunft

Im Blickpunkt der Photonik steht die Nutzung von Licht mit all seinen Möglichkeiten. Von Lichtsteuerung über Lasertechnologien bis hin zur Datenübertragung findet die Photonik Anwendung in vielen Gebieten wie der…

Partner & Förderer