Trendstudie »Bank und Zukunft 2012«

Mit der im Jahr 2005 initiierten Bankentrendstudie »Bank und Zukunft« hat das Fraunhofer IAO im Rahmen des gleichnamigen Innovationsforums ein Instrument eingeführt, das sich im Bankenmarkt schnell als Trendbarometer etabliert hat.

Die Ergebnisse der aktuellen Studie zeigen, dass unter den Teilnehmern der Befragung eine positive Grundstimmung in Bezug auf die zukünftige Entwicklung der Geschäftstätigkeit herrscht. Die Erfüllung regulatorischer Auflagen nimmt allerdings immer mehr Zeit in Anspruch, schränkt das Tagesgeschäft ein und bindet vorhandene Kapazitäten.

Dies wiederum geht meist zu Lasten von Innovationsvorhaben, die für das langfristige Überleben der Finanzinstitute aber dringend notwendig sind. Besonders in den Bereichen »Kundenorientierung und -nähe« sowie »Einsatz neuer Technologien« sehen die Befragten Handlungsbedarf.

Wie können Banken ihre Kunden besser kennenlernen und vorhandene Informationen über diese adäquat nutzen? Eine Möglichkeit dazu bieten soziale Netzwerke. Für die technische Erschließung dieser Informationen bieten sich z.B. Data-Mining-Verfahren für »Social Network Analysen« an, mit deren Hilfe man vielfältige Informationen über Kunden und deren Bedürfnisse erkennen und analysieren kann.

Die Studie zeigt, dass derzeit knapp ein Drittel der Befragten diesen Anwendungen eine hohe bzw. sehr hohe Bedeutung zuschreibt, allerdings weniger als zehn Prozent der Studienteilnehmer entsprechende Lösungen im alltäglichen Geschäft einsetzen. Um Kunden künftig stärker in die Wertschöpfungsstrukturen und Innovationsprozesse der Banken einzubinden, gilt es außerdem traditionelle Geschäftsmodelle und Strategien zu erweitern.

Derzeit schätzen nur zwölf Prozent der teilnehmenden Banken zukünftiges Marktpotenzial in einem kombinierten Angebot von Bank-Trendstudie »Bank und Zukunft 2012« und Nichtbankprodukten. Dagegen bewerten mehr als drei Viertel kundenindividuelle Lösungen, die im Rahmen von Beratungsgesprächen konfiguriert werden, mit einer hohen bzw. sehr hohen Relevanz. Diese umfassen dabei neben innovativen Services im Internet zunehmend die Bereitstellung von Lösungen im Bereich des Mobile Banking. Aktuell noch brachliegende Potenziale zur Optimierung der Bank-Kunde-Interaktion wollen die Banken zukünftig durch
den Einsatz von Anwendungen des Web 2.0 bzw. Web 3.0 heben.

Das langfristige Überleben und die Wettbewerbsfähigkeit von Banken werden also zukünftig davon abhängen, ob diese es schaffen, nachhaltig in Kunden und Kundenbeziehungen zu investieren und die vorhandene Basis schnellstmöglich weiter ausbauen.

Ansprechpartner :
Fraunhofer IAO, Claus-Peter Praeg
Telefon +49 711 970-2125
claus-peter.praeg@iao.fraunhofer.de

Media Contact

Claudia Garád Fraunhofer-Institut

Weitere Informationen:

http://www.bankundzukunft.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ein hochpräziser digitaler Zwilling der Erde

Ein di­gi­ta­ler Zwil­ling der Er­de soll künf­tig das Erd­sys­tem si­mu­lie­ren. Er könn­te die Po­li­tik da­bei un­ter­stüt­zen, ge­eig­ne­te Mass­nah­men zum Schutz vor Ex­tre­m­er­eig­nis­sen zu tref­fen. Ein Stra­te­gie­pa­pier von eu­ro­päi­schen For­schen­den und…

Experiment zeigt neue Optionen für Synchrotronlicht-Quellen auf

Beschleunigerphysik Ein internationales Team hat mit einem aufsehenerregenden Experiment gezeigt, wie vielfältig die Möglichkeiten von Synchrotronlicht-Quellen sind. Beschleunigerexperten des Helmholtz-Zentrums Berlin (HZB), der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) und der Tsinghua Universität…

Präzise Messwerte ermöglichen leichtere Bauteile

Für einen Kraftmesssensor, der bei Materialprüfungen unter Wasserstoffatmosphäre deutlich präzisere Festigkeitskennwerte liefert als bisherige Messmethoden, hat ein Forscherteam der Materialprüfungsanstalt (MPA) der Universität Stuttgart den „ThinKing“, ein Label der Landesagentur…

Partner & Förderer