Marktfeindlich und in der Darstellung tendenziös

Autor ist Justus Lenz, Doktorand am Lehrstuhl für Institutionenökonomie und Wirtschaftspolitik der Universität Erfurt und Research Associate der Thüringer Zweigniederlassung des Hamburger Weltwirtschaftsinstituts. Das Ergebnis der Studie: Schulbücher sind von ihrer Grundhaltung oft marktfeindlich und stellen wirtschaftliche Zusammenhänge tendenziös dar.

Für seine Untersuchungen hatte Lenz Schulbücher der Fächergruppen Geografie/Erdkunde, Geschichte, Politik/Sozialwissenschaft und Wirtschaft herangezogen, 52 aus Deutschland, 21 aus der deutschsprachigen Schweiz, allesamt neueren Datums. Ausgangspunkt war dabei die Frage, ob wirtschaftliche Zusammenhänge korrekt erklärt und wie sie bewertet werden.

Der Vergleich fällt dabei eher zugunsten der Schweiz aus. Vor allem die im Erdkunde- bzw. Geografieunterricht in Deutschland verwendete Lektüre weist laut der Studie eine starke Tendenz zur Emotionalisierung wirtschaftlicher Themen auf und enthält zum Teil gravierende Fehler. Justus Lenz: „Ein Beispiel dafür ist eine Passage in einem Erdkundebuch, in der Wirtschaftswachstum mit der Entstehung von Arbeitslosigkeit gleichgesetzt wird. Da heißt es: 'Ständiges Wirtschaftswachstum und damit wachsender Wohlstand haben aber in zunehmendem Maße auch Arbeitslosigkeit zur Folge.' Das ist faktisch falsch und insofern zynisch, da die Aussage hier die These belegen soll, Wirtschaftswachstum sei kein erstrebenswertes Ziel für Entwicklungsländer. Gleichzeitig wird dabei kein Wort über mögliche Alternativen verloren.“

Die Wirtschaftskundebücher indes schneiden in der Studie besser ab. Und auch die Behandlung praktischer Themen gehört zu den Lichtblicken – beispielsweise wenn erklärt wird, was man bei der Erstellung einer Einkommensteuererklärung beachten sollte. Lenz: „Die Untersuchung hat im Ergebnis deutlich gemacht, wie wichtig eine reflektierte Darstellung ökonomischer Themen und eine kritische Verwendung von Begriffen in unseren Schul- und Lehrbüchern sind. Und offensichtlich gibt es da in Deutschland Nachholbedarf.“

Nähere Informationen / Kontakt:
Justus Lenz
Tel.: 0361/737-4513
E-Mail: justus.lenz@stud.uni-erfurt.de

Ansprechpartner für Medien

Carmen Voigt idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Älteste Karbonate im Sonnensystem

Die Altersdatierung des Flensburg-Meteoriten erfolgte mithilfe der Heidelberger Ionensonde. Ein 2019 in Norddeutschland niedergegangener Meteorit enthält Karbonate, die zu den ältesten im Sonnensystem überhaupt zählen und zugleich einen Nachweis der…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen