Männliche Geschlechtshormone fördern Brustkrebs

Wissenschaftler der University of Colorado haben die männlichen Geschlechtshormone oder Androgene als neues Ziel für die Behandlung von Brustkrebs ausgemacht. Das Team um Jennifer Richer hat entdeckt, dass viele Brustkrebse über Androgenrezeptoren an ihrer Oberfläche verfügen und dass männliche Hormone wie Testosteron das Wachstum der Tumore fördern.

Medikamente, die diese Rezeptoren blockieren, könnten einen weiteren Ansatz zur Behandlung von Brustkrebs ermöglichen.

Klinische Studien in Planung

Die Forscher planen bereits klinische Studien zur Überprüfung dieses Ansatzes. Die Forschungsergebnisse wurden auf dem Jahrestreffen der American Association for Cancer Research http://aacr.org in Washington der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Wissenschaftler gehen davon aus, dass mehr als drei Viertel aller Brustkrebserkrankungen über Androgenrezeptoren verfügen und eine Therapie wirksam sein könnte.

Dieser Behandlungsansatz wird bereits bei Prostatakrebs eingesetzt. Es ist auch bereits bekannt, dass manche Formen von Brustkrebs unter dem Einfluss weiblicher Hormone wie Östrogen und Progesteron wachsen. Die Wirkung des häufig eingesetzten Medikaments Tamoxifen beruht auf der Blockierung der Östrogenrezeptoren, wie die BBC berichtet.

Hoffnung auf neue Therapie

Die aktuelle Studie legt nahe, dass auch männliche Hormone beim Krebswachstum eine wichtige Rolle spielen. Das Hinzufügen von entsprechenden Medikamenten könnte daher den Behandlungserfolg deutlich verbessern. Die Forscher wiesen nach, dass bei vielen Brustkrebserkrankungen Östrogen- und Androgenrezeptoren vorhanden sind.

Diese hochspezifischen Rezeptoren reagierten bei Laborversuchen auf eine Anti-Androgenbehandlung. Patienten, die während der Behandlung mit Tamoxifen einen Rückfall erlitten und zusätzlich über Androgenrezeptoren verfügen, sollten am meisten von dem neuen Behandlungsansatz profitieren.

Media Contact

Michaela Monschein pressetext.redaktion

Weitere Informationen:

http://ucdenver.edu

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close