Längsschnittstudie belegt: Gesundheitsförderung in der Grundschule mit Klasse2000 wirkt

Die „AOK Hessen – Die Gesundheitskasse“ finanzierte eine vierjährige Studie über die Wirkungen von Klasse2000. Das Institut für Therapie- und Gesundheitsforschung (IFT-Nord) führte die Untersuchung von 2005 bis 2008 durch.

Befragt wurden 65 Klassen aus Hessen, die bei Klasse2000 mitmachten: Lehrkräfte, Schulleitung und ab der dritten Klasse auch die Kinder selbst. Die Antworten dieser Gruppe wurden verglichen mit denen einer Kontrollgruppe: 54 Klassen, die sich nicht an Klasse2000 beteiligten. Gefragt wurde nach den Auswirkungen von Klasse2000 auf die Kinder, die gesamte Klasse sowie die Struktur der Schule.

Vor dem Start des Programms waren die Ausgangsbedingungen der Klasse2000-Kinder schlechter: der Anteil der Kinder mit Migrationshintergrund war höher als in den Kontrollklassen, es fanden sich mehr Verhaltensauffälligkeiten und geringere Kompetenzen. Am Ende der Grundschulzeit zeigte sich ein anderes Bild:

– Die Klasse2000-Kinder beginnen in der vierten Klasse seltener
mit dem Konsum von Alkohol und Zigaretten als die Kinder der
Kontrollklassen.
– Das Klassenklima in den Klasse2000-Klassen entwickelte sich
sowohl aus Sicht der Schüler als auch der Lehrer positiver als
in den Kontrollklassen.
– Problematische Verhaltensweisen nahmen bei Klasse2000-Kindern in
der Tendenz stärker ab als in den Kontrollklassen, so dass
Eingangsunterschiede verringert oder abgebaut werden konnten,
insbesondere in den Bereichen „Mangelndes Selbstwertgefühl“ und
„Stress und körperliche Belastungen“.
– Klasse2000-Kinder verfügen über ein größeres Gesundheitswissen
als die Kinder der Kontrollklassen.
– Die Klasse2000-Kinder schätzen die Möglichkeit, selbst etwas für
die eigene Gesundheit tun zu können, höher ein als die
Kontrollgruppe.
Die Studie konnte positive Wirkungen von Klasse2000 belegen. Damit gehört Klasse2000 zu den wenigen Präventionsprogrammen, die einen fundierten Wirkungsnachweis erbringen. Nähere Informationen über die

Studie: www.ift-nord.de/forschung/studie_klasse2000.html

Klasse2000 ist das bundesweit größte Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung an Grundschulen.

Pro Schuljahr erreicht es über 325.000 Kinder. Das Programm entstand am Klinikum Nürnberg, wird von einem gemeinnützigen Verein getragen und über Spenden finanziert.

Media Contact

Andrea Dokter presseportal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Verstärktes Signal und extrem empfindlich: Leichten Dunkle Materieteilchen auf der Spur

Neue Technik der Kernmagnetischen Resonanz um fünf Größenordnungen empfindlicher. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung des Exzellenzclusters PRISMA+ der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) und des Helmholtz-Instituts Mainz (HIM) hat eine Labor-Methode…

Osteoporose frühzeitig mit Ultraschall erkennen

Kieler Forschungsteam erhält Bundesförderung zur Entwicklung eines neuartigen Ultraschallgeräts. Osteoporose, auch als „Knochenschwund“ bezeichnet, zählt zu den häufigsten und teuersten Volkskrankheiten weltweit und erhöht das Risiko, einen Knochenbruch zu erleiden….

Jungkorallen geben Einblick in die Erholung nach Korallenbleiche

Wie sich Riffe von Korallenbleichen erholen, kann die Anzahl an Jungkorallen verraten. Das zeigt eine neue Studie der Universität Bremen, die kürzlich in der Fachzeitschrift PLOS ONE veröffentlicht wurde. Die…

Partner & Förderer