Impotenz als Warnung vor drohendem Herzanfall

Impotenz ist ein starkes Anzeichen für einen drohenden Herzanfall oder sogar einen Todesfall bei Hochrisiko-Patienten. Zu diesem Ergebnis ist eine Untersuchung der Universität des Saarlandes gekommen.

Eine Studie mit 1.519 Männern, die bereits an einer kardiovaskulären Erkrankung litten, ergab, dass jene, die auch impotent waren, über ein doppelt so hohes Herzanfall- oder Sterberisiko verfügten.

Anhaltende Potenzprobleme

Diese Ergebnisse legen laut BBC nahe, dass Männer die unter Impotenz leiden, auf kardiovaskuläre Erkrankungen hin untersucht werden sollten. Details der Studie wurden im Fachmagazin Circulation veröffentlicht. Impotenz wird durch einen nicht ausreichenden Blutfluss in den Penisarterien verursacht. Bei manchen Männern könnten anhaltende Potenzprobleme ein Hinweis darauf sein, dass sich die Arterien verengen.

Die Studie begleitete Männer aus 13 Ländern, die bereits an einer kardiovaskulären Erkrankung litten. Beobachtet wurde, ob sie in der Folge einen Herzanfall oder einen Schlaganfall erlitten. Die Teilnehmer wurden zu Beginn der Studie, nach zwei und nach fünf Jahren nach erektilen Dysfunktionen befragt. Die impotenten Studienteilnehmer erlitten auch um zehn Prozent wahrscheinlicher einen Schlaganfall und wurden um 20 Prozent eher nach einem Herzversagen ins Krankenhaus eingeliefert. Diese Werte blieben gleich, auch nachdem Faktoren wie Alter und Rauchgewohnheiten berücksichtigt wurden.

Kardiovaskuläre Erkrankungen

Der leitende Wissenschaftler Michael Böhm erklärte, dass auch Männer, die Medikamente gegen ihre Impotenz einnehmen, auf kardiovaskuläre Erkrankungen hin untersucht werden sollten. Das geschehe jedoch nicht immer. Die Medikamente wirken und die Patienten kommen nicht mehr in die Sprechstunde. Es würde also nur die erektile Dysfunktion behandelt und nicht die zugrunde liegende kardiovaskuläre Erkrankung.

Media Contact

Michaela Monschein pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Defekte in Halbleitern auf Atomebene aufspüren

Neuer Messaufbau Leipziger Forschender steht ab 2023 zur Verfügung. Moderne Solarzellen arbeiten mit Dünnschichten aus Halbleitern, die Sonnenlicht in elektrische Energie umwandeln. Der Schlüssel, um ihre Effizienz noch weiter zu…

Quantenoptik im Glas

Rostocker Forschende kommen den Geheimnissen von roten, grünen und blauen Quarks-Teilchen auf die Schliche. Forschenden der Universität Rostock ist es gelungen, in einem unscheinbaren Stück Glas einen Schaltkreis für Licht…

Wolken weniger klimaempfindlich als angenommen

Daten aus Flugkampagne: Passat-Kumuluswolken finden sich auf rund 20 Prozent der Erdkugel und kühlen den Planeten. Bisher wurde erwartet, dass diese Wolken durch die Erderwärmung weniger werden und damit den…

Partner & Förderer