Erste Studie zur Versorgungssituation Glücksspiel-Süchtiger in ambulanten Einrichtungen in Deutschland

Von April 2009 bis Dezember 2010 wird die Studie laufen, die dazu beitragen soll, die Angebote für Betroffene in Bayern zu verbessern.

Die Studie wird vom Kooperationspartner der Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern, dem IFT Institut für Therapieforschung in München, durchgeführt. „Wir benötigen dringend wissenschaftliche Daten, um daraus bessere Angebote für die Betroffenen ableiten zu können,“ weiß der verantwortliche Privatdozent Dr. Ludwig Kraus, stellvertretender Leiter des IFT. „Zum pathologischen Glücksspiel gibt es bisher erstaunlich wenig wissenschaftliche Untersuchungen und wenn nur zur stationären Behandlung Betroffener,“ resümiert er.

Bayernweit sind über 40 Stellen des Kompetenznetzwerkes Glücksspielsucht beteiligt. Die Beratungseinrichtungen, die von der Landesstelle Glücksspielsucht gefördert werden, können ihren Klienten so ermöglichen, an einer hochaktuellen, wissenschaftlichen Studie teilzunehmen.

Durch die Studie erhoffen sich die Forscher Ergebnisse zu Personencharakteristika und Spielverhalten von Personen mit einer Glücksspielproblematik. Ziel der Studie ist, die Versorgungssituation in der Beratung und Behandlung von Betroffenen zu verbessern. Außerdem werden die Forscher durch die Datenerhebung Rückschlüsse auf das Glücksspielverhalten insgesamt ziehen können.

Pressekontakt
Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern
Anke Schlee
Telefon 089 / 5527359-13
anke.schlee@lsgbayern.de
Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern
Die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern koordiniert bayernweit Prävention, Forschung, Beratung und Hilfe rund um das Thema pathologisches Glücksspiel. Sie wurde im Juni 2008 auf Initiative des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit gegründet, das sie auch finanziert.

20 neu eingerichtete Fachstellen sollen bayernweit die Versorgung Betroffener und deren Angehöriger in Beratungsstellen verbessern. Weitere 28 Suchthilfeeinrichtungen sind Mitglied im „Kompetenznetzwerk Glücksspielsucht“. Besonderer Wert wird im Rahmen dessen auf spezielle Weiterbildungsangebote für die Mitarbeiter gelegt. Last but not least will die Landesstelle Glücksspielsucht in Bayern durch vielfältige Angebote zur Prävention und Aufklärung das Bewusstsein für Glücksspielsucht schärfen.

Media Contact

Anke Schlee idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neutronen-basierte Methode hilft, Unterwasserpipelines offen zu halten

Industrie und private Verbraucher sind auf Öl- und Gaspipelines angewiesen, die sich über Tausende von Kilometern unter Wasser erstrecken. Nicht selten verstopfen Ablagerungen diese Pipelines. Bisher gibt es nur wenige…

Dresdner Forscher:innen wollen PCR-Schnelltests für COVID-19 entwickeln

Noch in diesem Jahr einen PCR-Schnelltest für COVID-19 und andere Erreger zu entwickeln – das ist das Ziel einer neuen Nachwuchsforschungsgruppe an der TU Dresden. Der neuartige Test soll die…

Klimawandel und Waldbrände könnten Ozonloch vergrößern

Rauch aus Waldbränden könnte den Ozonabbau in den oberen Schichten der Atmosphäre verstärken und so das Ozonloch über der Arktis zusätzlich vergrößern. Das geht aus Daten der internationalen MOSAiC-Expedition hervor,…

Partner & Förderer