Länger gestillte Babys haben höhere Intelligenz

Höchster IQ bei Stillzeit von sieben bis neun Monaten

Je länger Babys gestillt werden, desto höher ist ihr IQ. Das ist das Ergebnis einer Studie an über 3.000 Dänen, die heute, Mittwoch, im Journal of the American Medical Association (JAMA) veröffentlicht wurde. Stillen hat nach diesen Ergebnissen positive Auswirkung auf die geistige Entwicklung.

Die Wissenschaftler Erik Lykke Mortensen und Kim Fleischer Michaelsen haben in der Studie Dänen untersucht, die zwischen 1959 und 1961 in Kopenhagen geboren wurden. Untersucht wurde insbesondere die Entwicklung in der späten Pubertät. Im Alter von 18,7 Jahren wurden zwei unabhängige Intelligenztest durchgeführt. Demnach sollen Menschen, die zwischen sieben und neun Monaten gestillt wurden, den höchsten IQ, insgesamt 106, aufweisen. Eine noch längere Stillzeit führt zu einem Einbruch des IQ um die Zahl Zwei. Personen, die nur maximal ein Monat an der Mutterbrust waren, wiesen einen IQ von 99,4 auf. Die durchschnittliche Intelligenz liegt bei 100, knapp darüber liegt ungefähr die Hälfte der Menschen. Nur 25 Prozent der Gesamtbevölkerung liegt über einem IQ von 110.

Das Ergebnis der Untersuchung zeigte vor allem deutliche positive Auswirkungen der gestillten Kinder in den Bereichen in denen es um verbale Ausrucksform ging. Die Untersuchungen, die auch die Herkunft der Kinder, das soziale Umfeld wie Eltern, Bildung und Einkommen in Betracht zog, wurden weiters auch während der Kindheit und der Pubertät durchgeführt.

Media Contact

Wolfgang Weitlaner pte.monitor

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit Lasern in eine mobile Zukunft

Das EU-Infrastrukturprojekt NextGenBat hat ambitionierte Ziele: Die Performance von mobilen Energiespeichern wie Batterien soll mit neuen Materialien und laserbasierten Herstellungsverfahren enorm gesteigert werden. Zum Einsatz kommt dabei ein Ansatz zur…

Aufbruch in die dritte Dimension

Lassen sich auch anspruchsvolle Metallbauteile in Serie produktiv und reproduzierbar 3D-drucken? Forschende aus Aachen bejahen diese Frage: Sie transferierten am Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das zweidimensionale Extreme Hochgeschwindigkeits-Laserauftragschweißen EHLA auf…

Motorenforscher starten Messkampagne mit klimaneutralem Wasserstoff

„Wasserstoff und daraus erzeugte synthetische Kraftstoffe werden ein zentraler Baustein der maritimen Energiewende sein“, davon ist Professor Bert Buchholz von der Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock fest…

Partner & Förderer