Krebsrisiko Alkohol

Diese Menschen müssen damit rechnen, deutlich stärker von chronischen Entzündungen und bösartigen Tumoren von Leber, Bauchspeicheldrüse oder Speiseröhre heimgesucht zu werden.

Alkoholentzug kann langfristig beispielsweise das Risiko für Speiseröhrenkrebs wieder auf Normalniveau senken. Das zeigt eine neue Studie aus der Arbeitsgruppe von Jürgen Rehm am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg, in der die Wissenschaftler über 5000 Fälle aus 13 veröffentlichten Studien ausgewertet haben.

Demnach dauert es allerdings rund 20 Jahre bis dieser Rückgang des Erkrankungsrisikos zum Tragen kommt. Für die ersten Jahre nach dem Alkoholentzug stellen die Heidelberger Forscher sogar ein kurzfristig weiter steigendes Krebsrisiko fest. Den Grund dafür, sehen sie darin, dass zum Zeitpunkt des Alkoholentzugs oft schon erste Symptome spürbar sind.

Man weiß nicht, wie Alkohol Krebs auslöst. Aber es ist eindeutig belegt, dass das Risiko für Tumoren der Speiseröhre von der konsumierten Alkoholmenge abhängt und auch viele Jahre nach einer Alkoholabstinenz weiter erhöht bleibt.

Media Contact

Dr. Holger Böhm bng-gastro

Weitere Informationen:

http://www.gastromed-bng.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Eine der weltgrößten Datenbanken zur Ganganalyse

Die vor kurzem veröffentlichte Gutenberg Gang-Datenbank ist die weltweit größte Sammlung von Ganganalysen gesunder Proband*innen Sie bietet Vergleichsdaten für die Diagnose und Behandlung von Gangstörungen. Erstellt haben die Datenbank die…

In nur wenigen Minuten Zellstrukturen dreidimensional abbilden

Heidelberger Wissenschaftler arbeiten an einem schnellen Verfahren der 3D-Zellbildgebung. Virale Erreger wie das Coronavirus SARS-CoV-2 verändern die innere Struktur der Zellen, die sie befallen. Diese Veränderungen finden auf Ebene der…

Projekt ALBATROS: Aluminium-Ionen-Batterien als alternative Speichertechnologie

… für stationäre Anwendungen. Im Projekt ALBATROS entwickelt ein Konsortium aus Forschung und Industrie die Aluminium-Ionen-Batterie (AIB) weiter. Dabei stehen die Abläufe in der Batteriezelle und an den Grenzflächen zwischen…

Partner & Förderer