Plomben machen Zahnärzte krank

Quecksilber-Belastung führt zu Nierenschäden und Gedächtnisstörungen

Zahnärzte leiden vermehrt unter Nierenschäden und Gedächtnisstörungen, berichtet BBC-online, heute, Dienstag. Die Gründe dafür liegen in der ungewöhnlich hohen Belastung mit Quecksilber, das im Amalgam für Zahnfüllungen verwendet wird. Der Bericht stützt sich auf eine Studie, die von der Universität Glasgow bei Dentisten durchgeführt wurde.

„Die Belastung mit größeren Dosen von Quecksilber führt zu gesundheitlichen Störungen. Das kann niemand leugnen“, so Studienleiter Ewan Macdonald von der Universität Glasgow. Der Wissenschaftler fand bei Untersuchungen bei Zahnärzten heraus, dass es bei dieser Berufsgruppe zu besonders vielen Nierenerkrankungen und Gedächtnisproblemen kam. Bei der Studie wurden bei 180 Zahnärzten und 180 anderen Akademikern Harn-, Haar- und Nagelproben gezogen. Dabei fiel auf, dass die Zahnärzte bis zu viermal höhere Mengen an Quecksilber in ihrem Körper trugen als andere Akademiker. Einer der Zahnärzte hatte sogar Quecksilbermengen, die weit über den empfohlenen Richtwerten lagen.

Die Menge an Quecksilber entsprach bei den meisten Zahnärzten der Arbeitszeit in den Praxen sowie der Anzahl von Zahnfüllungen, die sie selbst hatten. Die Studie, die in der Fachzeitschrift „Occupational and Environmental Medicine“ http://oem.bmjjournals.com publiziert wurde, gab an, dass Zahnärzte zehnmal häufiger zu Medikamenten gegen Nierenproblemen greifen mussten. Außerdem war die Zahl der Fertilitätsstörungen bei Zahnärzten dreimal so hoch wie bei anderen Akademikern. Das Studienteam rät zu dringenden weiteren Untersuchungen, die auch andere Beschäftigte in Zahnarztpraxen berücksichtigen sollen.

Media Contact

pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close