Leistungsdruck: 60% der deutschen Jugendlichen fühlen sich in Schule oder am Arbeitsplatz stark unter Druck

Und der Leistungsdruck nimmt zu. Das empfinden insbesondere die ganz Jungen, die unter-20-jährigen: Für fast 70% wird der Druck in Schule und Ausbildung immer größer.

In einem hohen Ausmaß scheinen die Eltern bei den unter-20-jährigen für Stress zu sorgen. Über 40% der 11- bis 19-jährigen meinen, dass es die Eltern sind, die Druck auf sie ausüben, damit sich Erfolge in Schule und Ausbildung einstellen.

Viele fühlen sich in der Leistungsgesellschaft nicht mehr um ihrer selbst willen angenommen oder geschätzt. Weit über 40% der 11- bis 14-jährigen sagen, dass für ihre Umgebung nicht sie als Person wichtig sind, sondern nur die erbrachte Leistung zählt.

Diese ständige Präsenz des Leistungsdrucks hat dafür gesorgt, dass Bildung und Ausbildung für viele nur mehr notwendige Übel sind. Fast 50% der 11- bis 14-jährigen und über 1/3 der 15- bis 19-jährigen geben an, dass ihnen Schule und Ausbildung wegen des großen Drucks keinen Spaß mehr machen.

Auch die Freizeit ist für einen Teil der Jugend längst kein druck- und stressfreier Raum mehr. Für fast ein Drittel der 11- bis 29-jährigen ist Freizeit häufig mit Stress verbunden.

„Viele Jugendliche leben im Sinnvakuum. Ihnen fehlen Werte, ideelle Ziele, für die es sich lohnt zu kämpfen. Weil Geld und Konsum alleine unzureichend motivieren, werden die notwendigen Anstrengungen in Schule, Beruf und Ausbildung nicht als positive Herausforderung sondern als Zumutung und Druck erlebt“, so Studienleiter Bernhard Heinzlmaier.

Media Contact

presseportal

Weitere Informationen:

http://www.tfactory.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuer Rollstuhlantrieb, neue Lebensqualität

Der von TU Wien und Schüler_innenteams entwickelte Rollstuhl „K.U.R.T.“ zeichnet sich durch seinen innovativen Handkurbelantrieb aus. So ist K.U.R.T. ergonomisch, gelenkschonend und alltagstauglich. K.U.R.T. ist hilfsbereit. Er unterstützt seine Benützer_innen…

Neue Erkenntnisse zu molekularen Grenzflächen

Molekulare Grenzflächen, die zwischen Metallen und molekularen Verbindungen gebildet werden, bieten ein großes Potenzial als Komponenten für zukünftige opto-elektronische und spinelektronische Geräte. Porphyrin-Moleküle sind ein vielversprechender Baustein für solche Grenzflächen….

Neue Werte für bessere Diagnosen

MHH-Studie entwickelt Nachschlagwerk für Blutuntersuchungen. Lymphozyten gehören zu den weißen Blutkörperchen. Sie bestehen aus mehreren Untergruppen mit verschiedenen Aufgaben bei der Immunabwehr. Welche und wie viele Lymphozyten sich im Blut…

Partner & Förderer