Indien überflügelt Deutschland als Verbrauchermarkt

Indien ist auf dem Weg zum fünftgrößten Konsumentenmarkt der Welt. Bis 2025, so eine aktuelle Untersuchung der internationalen Unternehmensberatung McKinsey & Company, wird der Subkontinent die Bedeutung des deutschen oder anderer europäischer Verbrauchermärkte weit übertreffen. Zwar verdreifacht sich das Pro-Kopf-Einkommen der indischen Verbraucher bis 2025, bleibt jedoch mit rund 783 Euro im internationalen Vergleich auf einem niedrigen Niveau. Die große Anzahl von Konsumenten im bevölkerungsreichen Indien führt dennoch zu dem enormen Marktwachstum. Damit wird Indien für deutsche Unternehmen zu einem immer wichtigeren Markt.

Für die Untersuchung analysierte das McKinsey Global Institute, der Thinktank der Unternehmensberatung, die Entwicklung Indiens von
1985 bis 2005. Die Berater errechneten Prognosen für mehr als 30
Produkt- und Dienstleistungskategorien. Die Gesamtanalyse bietet ein detailliertes Bild des indischen Verbrauchermarktes. So werden in den nächsten 20 Jahren mehr als 291 Millionen Inder den Sprung aus der Armut schaffen. Gleichzeitig wird sich die Mittelschicht von 50 Millionen auf 583 Millionen Menschen mehr als verzehnfachen. Über 23 Millionen Inder werden bis 2025 der reichen Oberschicht des Landes angehören.
Auch die geografische Verteilung von Einkommen und Konsum ändert sich dramatisch. Indien entwickelt sich zu einem städtisch geprägten
Markt: 62 Prozent des Konsums entfallen auf urbane Gebiete, nur noch
38 Prozent auf den ländlichen Raum. Rund zwei Drittel der kaufkräftigen Mittelschicht werden in den Städten leben. Die Mittel- und Oberschicht in den urbanen Zentren wird sogar um den Faktor 15 wachsen. Diese Verstädterung der Kaufkraft macht den indischen Markt für regionale und internationale Unternehmen zusätzlich attraktiv.

Produkte und Dienstleistungen können leichter in Städten vermarktet werden. Der Aufwand, Konsumenten in den ländlichen Gebieten zu erreichen, ist dagegen wesentlich höher.

Anstieg der Kaufkraft und Urbanisierung führen zu einem neuen Konsumverhalten. Obwohl die Inder für Nahrungsmittel und Mobilität weiterhin einen erheblichen Anteil ihres Einkommens aufwenden müssen, wachsen Ausgaben für Telekommunikation, Erziehung sowie Gesundheit stärker als der Verbrauch in anderen Produkt- und Dienstleistungskategorien.

Das Wachstum des indischen Verbrauchermarktes bietet regionalen und internationalen Unternehmen große Chancen. Insbesondere die aufstrebende und konsumfreudige Mittelschicht ist ein äußerst attraktives Kundensegment.

Laut McKinsey sind anhaltende Reformen im Land die Voraussetzung für eine weiterhin positive Entwicklung. Nur wenn es gelinge, die Infrastruktur sowie die soziale Absicherung der Bevölkerung zu verbessern, könne eine breite und kaufkräftige Mittelschicht weiterhin wachsen. Dies sei ein wichtiger Beitrag zur Bekämpfung der Armut sowie der sozialen und wirtschaftlichen Weiterentwicklung Indiens, heißt es in der Studie.

Die Untersuchung ist im Internet erhältlich unter www.mckinsey.com/mgi/publications/india_consumer_market/index.asp.

Media Contact

Rolf Antrecht presseportal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zukunft der Robotik ist soft und taktil

TUD-Startup bringt Robotern das Fühlen bei. Die Robotik hat sich in den letzten Jahrzehnten in beispiellosem Tempo weiterentwickelt. Doch noch immer sind Roboter häufig unflexibel, schwerfällig und zu laut. Eine…

Stabilität von Perowskit-Solarzellen erreicht den nächsten Meilenstein

Perowskit-Halbleiter versprechen hocheffiziente und preisgünstige Solarzellen. Allerdings reagiert das halborganische Material sehr empfindlich auf Temperaturunterschiede, was im Außeneinsatz rasch zu Ermüdungsschäden führen kann. Gibt man jedoch eine dipolare Polymerverbindung zur…

EU-Projekt IntelliMan: Wie Roboter in Zukunft lernen

Entwicklung eines KI-gesteuerten Manipulationssystems für fortschrittliche Roboterdienste. Das Potential von intelligenten, KI-gesteuerten Robotern, die in Krankenhäusern, in der Alten- und Kinderpflege, in Fabriken, in Restaurants, in der Dienstleistungsbranche und im…

Partner & Förderer