Neue Studie zum Einkaufsverhalten von Frauen

World of Women III: Frauen und Einkaufen – über reale und virtuelle Einkaufsnetze

Einkaufen gehört für die moderne Frau zum festen Bestandteil ihrer Freizeit. Doch nicht immer bereitet diese Lieblingsbeschäftigung so viel Vergnügen, wie sie eigentlich könnte. Die neue Studie World of Women III: Frauen und Einkaufen – über reale und virtuelle Einkaufsnetze – aus der Bauer Media KG, Anzeigen- und Onlinevermarkter der Bauer Verlagsgruppe, zeigt nun, welche Vorlieben und Verhaltensweisen Frauen beim Einkaufen an den Tag legen und welche Highlights und Kritikpunkte gesehen werden.

Generell ist festzustellen, dass Frauen zwischen Einkaufen und Shoppen differenzieren. Das Einkaufen von Produkten des täglichen Bedarfs ist Pflichtprogramm, während Shopping die Kür darstellt. Frauen wünschen sich jedoch, beides entspannt genießen zu können. Geschäfte, die eine gewisse Wohlfühlatmosphäre, Abwechslung, kompetentes und freundliches Personal bieten, werden von Frauen favorisiert. Zu den Trends gehören Erlebniskauf, Spontankauf und Smart Shopping. Konkrete Ergebnisse der Studie:

  • Das Einkaufen für den täglichen Bedarf empfinden 33 Prozent aller Frauen als lästig. Trotzdem kaufen 44 Prozent aller Frauen täglich oder alle zwei Tage ein. Nur knapp die Hälfte aller Frauen werden hier vom Partner oder den Kindern begleitet. Das Bargeld ist nach wie vor bei 98 Prozent das Zahlungsmittel Nummer eins. Eine Kundenkarte mit Sofortrabatt wird von 58 Prozent der Frauen gewünscht.
  • Das Shoppen ist ein fester Bestandteil der Freizeitgestaltung. Es werden am häufigsten Bücher, Zeitschriften und CDs (77 Prozent), pflegende Kosmetik (77 Prozent), dekorative Kosmetik (54 Prozent) und Mode (51 Prozent) erstanden. 68 Prozent wollen sich beim Shoppen einfach etwas Gutes tun, 63 Prozent haben einfach nur Lust auf etwas Neues.
  • 15 Stunden werden pro Woche im Internet verbracht. Diese Zeit wird beim Fernsehen (55 Prozent) und beim Briefeschreiben (44 Prozent) reduziert. Das Online-Shopping gewinnt immer mehr an Bedeutung und die Ausgabebereitschaft ist hier erstaunlich hoch: Im Durchschnitt kaufen die Userinnen innerhalb von drei Monaten Waren im Wert von 547,67 Mark. Berufstätige kommen sogar auf einen Warenwert von 606,83 Mark. Die Einkaufserfahrung der Userinnen ist überwiegend positiv: 96 Prozent sind mit dem Kaufakt selbst und 92 Prozent mit der Abwicklung zufrieden.

Für die Untersuchung wurden in Zusammenarbeit mit dem Institut „Ipsos Deutschland“ insgesamt 619 regelmäßige Leserinnen der Zeitschriften tina, bella, Laura, Bild der Frau, Lisa und Brigitte im Alter zwischen 30 und 45 Jahren in Face-to-Face-Interviews rund um das Thema Einkaufen befragt. Außerdem wurden im Rahmen einer per Internet durchgeführten Befragung insgesamt 300 Frauen zwischen 30 und 45 Jahren zum Thema „Online-Shopping“ erkundet.

Anja Preugschat, Marketing Managerin Frauenzeitschriften, der Bauer Media KG zum Ziel der Untersuchung: „Wir zeigen mit unserer Studie Unterschiede im Einkaufsverhalten, Wünsche an den Einzelhandel und natürlich auch Trends auf. Daher liefern die Ergebnisse unseren Marktpartnern vielfältige Anregungen zur Gestaltung ihrer Einkaufswelten und Dienstleistungen. Darüber hinaus bietet unsere Untersuchung Werbungtreibenden hilfreiche Informationen zur Entwicklung von zielgruppengerechten Kommunikationsstrategien.“

Ansprechpartner für Medien

Meike Tachlinski ots

Weitere Informationen:

http://www.bauermedia.com/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Blackbox-Verfahren für superschnelle Ergebnisse

Die elektronische Struktur von komplexen Molekülen und ihre chemische Reaktivität können mit Hilfe der Methode der resonanten inelastischen Röntgenstreuung (RIXS) an BESSY II untersucht werden. Allerdings erfordert die Auswertung von…

Die Geburtsstätten von Planeten der kleinsten Sterne

Seit kurzem finden Wissenschaftler in den Scheiben um junge Sterne ringförmige Strukturen, die auf Planetenbildung hindeuten. Astronomen unter der Leitung von Nicolas Kurtovic vom Max-Planck-Institut für Astronomie haben jetzt ähnliche…

TU Graz liefert Know-how für effizientes Flugtriebwerk von General Electrics

Im EU-Projekt TURANDOT untersuchten Forschende der TU Graz eine haifischhautähnliche Beschichtung für Triebwerksschaufeln und verfolgten den Verlauf der Kühlluft im Triebwerk. So machen sie Flugzeuge sparsamer, kostengünstiger und leiser. Ein…

Partner & Förderer