Wir sind Europäer – gerade beim Einkaufen

Amazon-Studie gibt Einblicke in das europäische Online-Shopping-Verhalten

Die Briten tun es bei der Arbeit, die Deutschen sind wie immer fleißig dabei, die Franzosen tun es vor dem Frühstück, die Holländer tun es auch noch, wenn sie die 50 überschritten haben, und die Schweden wissen mehr darüber als jeder andere.

Dies sind die neuesten Untersuchungsergebnisse, die Amazon diese Woche veröffentlicht hat und die einen einzigartigen Einblick in das Verhalten der Internet-User in 11 europäischen Ländern geben, seit Internet-Shopping in dem vorweihnachtlichen Verkaufsgeschäft (E-Weihnachts-Geschäft) im Jahr 1998 seinen Siegeszug angetreten hat. Zu den wichtigsten Erkenntnissen der Studie zählen:

  • Die britischen und französischen Online-Shopper sind am aktivsten – jeder Dritte besucht Online-Shops mehr als zweimal pro Woche.
  • Die Deutschen sind die zielstrebigsten Einkäufer – die Hälfte geht online und weiß ganz genau, was sie will, und kauft auch genau das und sonst nichts.
  • Die Schweden verfügen über die meiste Erfahrung, sie sind jedoch auch am impulsivsten und kaufen schließlich etwas, wonach sie ursprünglich gar nicht gesucht haben.
  • Die Iren, dicht gefolgt von den Briten, gehen am meisten an ihrem Arbeitsplatz einkaufen.
  • Die Niederländer stellen den größten Anteil an „älteren“ Surfern – jeder fünfte ist 50 Jahre oder älter.
  • Die Briten sind in Europa die vergesslichsten Käufer – jeder fünfte geht online, um noch schnell etwas zu kaufen, bevor er es ganz vergisst.
  • Jeder zehnte Franzose geht in der Frühstückszeit online einkaufen – und jeder fünfte mitten in der Nacht.
  • Die Iren sind die größten Shopaholics – jeder zehnte geht mehr als zwanzigmal pro Monat online einkaufen – doppelt so häufig wie der Durchschnittseuropäer.
  • Die Zahl der „älteren“ Surfer ist höher als die der Fungeneration – es gibt mehr Online-Shopper über 50 (13 %) als unter 24 Jahren (11 %).

Weitere Ergebnisse zum Einkaufsverhalten der Online-Shopper in den verschiedenen Ländern Europas, z.B.

  • warum online gekauft wird
  • welche Probleme Online-Shopping löst
  • von wo bestellt wird
  • wann die Europäer shoppen gehen
  • wer einkauft

untersucht die Studie ebenfalls.

Details zur Studie und weitere Informationen zu dem Verhalten der einzelnen Länder sind bei Amazon.de per Mail unter presse@amazon.de oder per Telefon unter 089/35803-530 erhältlich.

Media Contact

Christine Höger ots

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroalge Stylodinium – ein geheimnisvoller Unbekannter aus dem Moor

Die Alge des Jahres 2022 … LMU-Biologe Marc Gottschling untersucht die Panzergeißler seit Langem. Einer ihrer bemerkenswertesten Vertreter wird jetzt zur Alge des Jahres 2022 gewählt. Die Mikroalge Stylodinium wird…

Zur Rolle von Bitterrezeptoren bei Krebs

Rezeptoren als Angriffspunkte für Chemotherapeutika. Bitterrezeptoren unterstützen den Menschen nicht nur beim Schmecken. Sie befinden sich auch auf Krebszellen. Welche Rolle sie dort spielen, hat ein Team um Veronika Somoza…

Das ungleichmäßige Universum

Forscher untersuchen kosmische Expansion mit Methoden aus der Physik von Vielteilchensystemen. Mathematische Beschreibungen der Expansion des Universums beinhalten einen systematischen Fehler: Man nimmt an, dass die Materie im Universum gleichmäßig…

Partner & Förderer