Mittelmeer-Diät verringert Risiko einer Alzheimererkrankung

Verringerung des Risikos um 40 Prozent soll möglich sein

Eine Mittelmeer-Diät kann das Risiko der Entstehung einer Alzheimererkrankung deutlich verringern. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie des Columbia University Medical Center gekommen. Die Wissenschafter untersuchten die Ernährungsgewohnheiten und die Gesundheit von 2.200 Personen über einen Zeitraum von mehr als vier Jahren. Je strenger sich die Teilnehmer an die Mittelmeer-Diät hielten, desto geringer war das Alzheimerrisiko laut der in den Annals of Neurology veröffentlichten Studie. Alzheimerexperten wie Clive Ballard von der Alzheimer’s Society erklärten, dass diese Studie darauf hinweise, dass eine gesunde Ernährung einen schützenden Effekt habe.

Die so genannte Mittelmeer-Diät ist reich an Früchten, Gemüse und Getreide. Etwas Fisch und Alkohol gehören ebenfalls dazu. Auf Milchprodukte und Fleisch wird jedoch fast ganz verzichtet. Es wird bereits seit einiger Zeit angenommen, dass sie allgemein gut für die Gesundheit ist. Die Wissenschafter stellten den neurologischen Gesundheitszustand der Teilnehmer fest und notierten ihre Ernährungsgewohnheiten. Ihr Nahrungsmittelkonsum wurde auf einer Mittelmeer-Diät-Skala zwischen eins und neun bewertet. Während der Laufzeit der Studie wurde bei 262 Teilnehmern Alzheimer diagnostiziert. Es zeigte sich, dass für jeden zusätzlichen Punkt auf der Mittelmeer-Diät-Skala das Alzheimerrisiko um fast zehn Prozent sank.

Im Vergleich mit jenem Drittel der Teilnehmer die bei der Skala am schlechtesten abschnitten, verfügten die im Mittelfeld gelegenen um ein zwischen 15 und 21 Prozent verringertes Risiko. Die Teilnehmer mit den besten Werten erreichten eine Risikoverringerung um 39 bis 40 Prozent. Dieser Zusammenhang blieb bestehen auch nachdem Faktoren wie Alter, Geschlecht, Ethnizität, Kalorienzufuhr, Gewicht, Rauchgewohnheiten und andere Gegebenheiten berücksichtigt worden waren. Die Wissenschafter räumen laut BBC ein, dass ihre Ergebnisse nicht unwesentlich darauf beruhen, an das Essen welcher Lebensmittel sich die Teilnehmer erinnerten. Für die Studie sei jedoch ein getestetes Verfahren zur Ermittlung der Ernährungsgewohnheiten eingesetzt worden.

Media Contact

Michaela Monschein pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Entwicklung von High-Tech Tech-Schattenmasken für höchsteffiziente Si-Solarzellen

Das Technologieunternehmen LPKF Laser & Electronics AG und das Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH) haben einen Kooperationsvertrag vereinbart: Gemeinsam werden sie Schattenmasken aus Glas von LPKF zur kostengünstigen Herstellung hocheffizienter…

Hitzewellen in den Ozeanen sind menschgemacht

Hitzewellen in den Weltmeeren sind durch den menschlichen Einfluss über 20 Mal häufiger geworden. Das können Forschende des Oeschger-Zentrums für Klimaforschung der Universität Bern nun belegen. Marine Hitzewellen zerstören Ökosysteme…

Was Fadenwürmer über das Immunsystem lehren

CAU-Forschungsteam sammelt am Beispiel von Fadenwürmern neue Erkenntnisse über die Regulation der angeborenen Immunantwort. Alle höheren Lebewesen verfügen über ein Immunsystem, das als biologischer Abwehrmechanismus den Körper vor Krankheitserregern und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close