Hochschulangebote zur Nanotechnologie jetzt im Überblick

Eine Übersicht zu Hochschulangeboten im Bereich Nanotechnologie bietet eine Studie, die das VDI Technologiezentrum im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) vorlegt. Die Ergebnisse der Studie basieren auf einer bundesweiten Erhebung.

Die Publikation schafft erstmals Transparenz hinsichtlich der Lehrsituation im Bereich Nanotechnologie an deutschen Hochschulen. Schüler, die sich für ein Studium dieser aussichtsreichen Zukunftstechnologie interessieren, erhalten ebenso eine Orientierung wie Studenten, die nanotechnologische Akzente im Hauptstudium setzen wollen.

Neben einer Analyse des akademischen Bildungsangebotes werden Angebote zur Nanotechnologie mit Ansprechpartnern und Schwerpunkten in der Lehre übersichtlich und regional differenziert dokumentiert. Insgesamt haben sich 210 Hochschullehrer an der Befragung beteiligt. Die regionale Verteilung der Angebote zeigt eine Dominanz in Nordrhein-Westfalen und Hessen.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind Angebote im Bereich Nanotechnologie an Universitäten weitaus stärker ausgeprägt als an Fachhochschulen. Nach eigenen Angaben vermitteln in der universitären Lehre bereits 135 Professoren nanotechnologische Inhalte, wenngleich mit unterschiedlicher Intensität. Eigenständige Studiengänge zur Nanotechnologie sind noch eher die Ausnahme. An Fachhochschulen benennen 40 Professoren nanotechnologische Inhalte in ihren Lehrangeboten, so dass hier von einem flächendeckenden Angebot noch nicht ausgegangen werden kann.

Die Studie „Hochschulangebote im Bereich Nanotechnologie“ erscheint als Band 59 der Reihe „Zukünftige Technologien“. Der Bericht ist bei der VDI Technologiezentrum GmbH, Frau Angela Butz butz@vdi.de, kostenlos zu beziehen und auch online abrufbar.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mit beschichteten Ballonkathetern gegen den Herzinfarkt

Alternative zum Stent… In Deutschland leiden rund sechs Millionen Menschen an der koronaren Herzerkrankung. Sie entsteht durch Kalkablagerungen, die die Herzkranzgefäße verengen. Meist weiten Ärzte die verengte Stelle mit einem…

Erdbeben und Tsunamis in Europa?

Positionspapier gibt Empfehlungen zur Reduzierung geologischer Risiken. Erdbeben und Tsunamis bedrohen nicht nur weit entfernte Küsten, sondern auch Häfen, Städte und Küsten in Europa. Ein neues Positionspapier des European Marine…

Weltweit erster 3D-gedruckter Beton-Schwibbogen

… kommt aus Chemnitz. Erzgebirgische Tradition trifft Zukunftstechnologie: Forschungsteam der TU Chemnitz und des Steinbeis-Innovationszentrums FiberCrete stellten mit Robotern Schicht für Schicht einen Schwibbogen aus faserbewehrtem Beton her. Das Team…

Partner & Förderer