Leichte Aufhellung der Stimmung am Versicherungsmarkt

Die Stimmung am Versicherungsmarkt in Deutschland, Österreich und der Schweiz hat sich leicht verbessert. Obwohl die Euphorie der Assekuranzentscheider vom Frühjahr 2005 etwas nachgelassen hat, bleibt der positive Trend weiterhin bestehen. Insbesondere das Nicht-Lebensversicherungsgeschäft soll sich – so die Experten – in den nächsten Monaten positiv entwickeln. Zu diesen Ergebnissen kommt die aktuelle Studie „Insurance Trend“ von Steria Mummert Consulting, der Universität St. Gallen und dem Versicherungsmagazin.

Zwar hat sich der Geschäftsklima-Index seit dem Frühjahr 2005 leicht rückläufig entwickelt, dennoch herrschen für die Assekuranzen insgesamt gute Marktaussichten. Auf einer Skala von –3 (verschlechtert) bis +3 (verbessert) erreicht die Grundstimmung einen Mittelwert von 0,10. Den höchsten Mittelwert (0,63) erreicht das Nicht-Lebensversicherungsgeschäft. Mehr als die Hälfte der befragten Topentscheider prognostizieren hier eine Verbesserung für die nächsten sechs Monate. Auch die Entwicklung der Lebens- und Krankenversicherer wird von der Mehrzahl der Experten positiv beurteilt.

In Deutschland erreicht das Nicht-Lebensversicherungsgeschäft auf der Skala von –3 bis +3 einen Mittelwert von 0,62. Leichte Verbesserungen (Mittelwert: 0,53) sehen Experten auch bei den Krankenversicherern. Im Vergleich zum Frühjahr dieses Jahres blicken auch die Lebensversicherer wieder positiv in die Zukunft. Prognostizierten die Assekuranzentscheider hier vor einem halben Jahr noch eine Verschlechterung des Geschäfts, soll sich nun in den nächsten Monaten eine leichte Verbesserung (Mittelwert: 0,25) für den deutschen Markt ergeben.

Die Versicherer wollen zukünftig vor allem in Kundenbindung sowie Marketing und Kommunikation investieren. So wollen vier von fünf Gesellschaften ihre Aufwendung für Kundenbindung erhöhen. Dabei beurteilen 60 Prozent der Topentscheider den Ausbau des Kundenvertrauens als eine der wichtigsten Herausforderungen der nächsten Monate.

Die aktuelle „Insurance Trend“-Studie von Steria Mummert Consulting entstand im September 2005 in Zusammenarbeit mit dem Institut für Versicherungswirtschaft der Universität St. Gallen (I•VW-HSG) und der Fachzeitschrift „Versicherungsmagazin“. Das Institut für Versicherungswirtschaft ist das führende Brancheninstitut der Assekuranz. Für die Studie wurden 272 Fach- und Führungskräfte aus der Versicherungsbranche in Deutschland, Österreich und der Schweiz befragt. Die „Insurance Trend“-Studie wird regelmäßig durchgeführt, um Branchentrends kontinuierlich erfassen zu können.

Media Contact

Joerg Forthmann Steria Mummert Consulting <Joerg

Weitere Informationen:

http://www.steria-mummert.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close