FNR veröffentlicht neue Ethanolstudie

Um Energie- und Treibhausgasbilanzen bei der Ethanolgewinnung dreht sich die neueste Veröffentlichung der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR). Verfasser Dr. Norbert Schmitz und seine Koautoren vergleichen darin nicht nur verschiedenste Studien, sondern wertet auch die gängigen Verfahren der Ethanolgewinnung in ihren Auswirkungen auf die Umwelt aus. Als Band 26 der Schriftenreihe „Nachwachsende Rohstoffe“ ist das Buch jetzt für 20 ¤ im Buchhandel erhältlich.


Welche Auswirkungen haben Innovationen bei der Bioethanolerzeugung auf Energie- und Umweltbilanzen? Wie stellt sich die Situation je nach Rohstoff und Technologie dar? Über Ethanol, den neben Biodiesel und Pflanzenöl einzigen aktuell nutzbaren Biokraftstoff, wird seit der Ausweitung der Mineralölsteuerbefreiung Anfang 2004 rege diskutiert. Die nun veröffentlichte Studie legt den aktuellen Stand der Technik in Theorie und Praxis dar und zeigt dem aufmerksamen Leser auch auf, welche Auswirkungen die Ethanolherstellung auf die Umwelt hat.

Diese Arbeiten ergänzen die ebenfalls von Dr. Schmitz veröffentlichten Untersuchungen „Bioethanol in Deutschland“, die 2003 bei der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe erschienen.

Ein Vergleich der Gegebenheiten in Deutschland und Brasilien rundet die Studie ab. Der Band ist jetzt unter der ISBN Nummer 3-7843-3354-0 beim Landwirtschaftsverlag in Münster erhältlich. Barbara Wenig

Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
Hofplatz 1
18276 Gülzow
Tel.: 03843/69 30-0
Telefax: 03843/69 30-102
e-Mail: info@fnr.de

V.i.S.d.P.: Dr.-Ing. Andreas Schütte
Nr. 409 vom 2. Mai 2005

Media Contact

Dr. Torsten Gabriel idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Meilenstein auf dem Weg zu nützlichen Quantentechnologien erreicht

Forschende der Universitäten Paderborn und Ulm entwickeln den ersten programmierbaren optischen Quantenspeicher. Kleinste Teilchen, die miteinander verbunden sind, obwohl sie teilweise tausende Kilometer trennen – Albert Einstein nannte dies eine…

Neue Elektrolyseverfahren für eine nachhaltige chemische Produktion

Basischemikalien, die als Grundstoffe für vielfältige Produkte wie Medikamente oder Waschmittel benötigt werden, lassen sich bislang nur mit enorm hohem Energie- und Rohstoffaufwand produzieren. Dabei sind häufig noch fossile Energieträger…

Innovative Nanobeschichtungen schützen vor Viren und Bakterien

Ein von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und der University of Birmingham geführtes EU-Forschungsprojekt entwickelt Nanobeschichtungen, die Viren und Bakterien inaktivieren. So sollen Kontaktinfektionen über Oberflächen vermieden und…

Partner & Förderer