Macht Eventmarketing süchtig?

Chemnitzer Wirtschaftswissenschaftler legen den Eventreport 2001 vor

Events werden veranstaltet, wenn ein neues Produkt auf den Markt gebracht werden soll, wenn eine Messe oder Jubiläumsgala ansteht. Immer mehr Unternehmen, Verbände oder Kommunen lassen sich in diesem Marketingbereich professionell unter die Arme greifen. Die Planung und Durchführung solcher Events hat zu einem dynamisch wachsenden Markt geführt, der zugleich immer unübersichtlicher wird.

Um die Transparenz zu verbessern, hat die Professur für Marketing und Handelsbetriebslehre der TU Chemnitz jetzt den Eventreport 2001 veröffentlicht. Er gibt Auskunft über Strukturen, Potenziale und Trends dieses Marktes. Aus Sicht der etwa 600 telefonisch befragten Eventunternehmen und -agenturen fällt die Prognose weiterhin positiv aus: Für rund 78 Prozent dieser Firmen ist Eventmarketing ein Kommunikationsinstrument, dessen Bedeutung weiter wächst. Das drückt sich nicht zuletzt in den steigenden Budgets aus. Hier wollen 40 Prozent der Befragten in den nächsten Jahren durchschnittlich 18 Prozent zulegen. Offenbar kann Eventmarketing „süchtig“ machen: Die Unternehmen mit erfolgreichen Veranstaltungen wollen dieses Marketing-Instrument zukünftig noch viel öfter einsetzen. Durch Emotionalisierung und das persönliche Erleben von Marken soll die positive Entwicklung fortgesetzt werden. Neben einigen wenigen größeren Eventagenturen wird der Markt durch zahlreiche kleine Eventagenturen bestimmt.

Die repräsentative Studie fragte zudem nach Inhalten und Leistungen der Agenturen im Veranstaltungsbereich. Als Eventinhalte liegen Entertainment, Infotainment, Wettbewerbe und Sport im Trend. Dabei geht es jedoch aus Sicht der Agenturen nicht darum, die „noch lautere“ Show zu veranstalten, vielmehr soll die Zielgruppe eher subtiler und über sinnliche Erlebnisse im Markenkontext angesprochen werden. Besonders auf das Internet setzt das Eventmarketimg der Zukunft. Neben direkten Online-Events kann das Internet auch für die interaktive Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung von Veranstaltungen eingesetzt werden.

Mit dem Eventreport 2001 führt die Professur für Marketing und Handelsbetriebslehre der TU Chemnitz unter Leitung von Prof. Dr. Cornelia Zanger die seit sechs Jahren betriebene Forschung zum Eventmarketing als innovatives Instrument der Unternehmenskommunikation zu einem anspruchsvollen neuen Ergebnis.

Weitere Informationen erhalten Sie von Dipl.-Kfm. Jan Drengner von der Professur für Marketing und Handelsbetriebslehre der TU Chemnitz unter Tel. (0371) 531 41 58 oder unter  drengner@wirtschaft.tu-chemnitz.de.

Media Contact

Alexander Friebel idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Klimawandel verursacht Artensterben im Schwarzwald

Schon heute hinterlässt der Klimawandel in den Mooren im Schwarzwald seine Spuren. Durch steigende Temperaturen und längere Trockenperioden sind dort in den vergangenen 40 Jahren bereits zwei typische Pflanzenarten ausgestorben….

Experiment bildet Elektronentransfer im Molekül ab

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena entwickeln in dem neuen Projekt „Multiskalen Pump-Pump-Probe-Spektroskopie zur Charakterisierung mehrschrittiger Elektronentransferkaskaden“ (kurz: „Multiscale P3S“) eine bisher einzigartige Untersuchungsmethode, um genau unter die Lupe zu…

Leistungstest für neuronale Schnittstellen

Freiburger Forschende entwickeln Richtlinie zur einheitlichen Analyse von Elektroden Wie sollen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Leistungsfähigkeit neuronaler Elektroden messen und definieren, wenn es keinen einheitlichen Standard gibt? Die Freiburger Mikrosystemtechnikerin…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close