Macht Eventmarketing süchtig?

Chemnitzer Wirtschaftswissenschaftler legen den Eventreport 2001 vor

Events werden veranstaltet, wenn ein neues Produkt auf den Markt gebracht werden soll, wenn eine Messe oder Jubiläumsgala ansteht. Immer mehr Unternehmen, Verbände oder Kommunen lassen sich in diesem Marketingbereich professionell unter die Arme greifen. Die Planung und Durchführung solcher Events hat zu einem dynamisch wachsenden Markt geführt, der zugleich immer unübersichtlicher wird.

Um die Transparenz zu verbessern, hat die Professur für Marketing und Handelsbetriebslehre der TU Chemnitz jetzt den Eventreport 2001 veröffentlicht. Er gibt Auskunft über Strukturen, Potenziale und Trends dieses Marktes. Aus Sicht der etwa 600 telefonisch befragten Eventunternehmen und -agenturen fällt die Prognose weiterhin positiv aus: Für rund 78 Prozent dieser Firmen ist Eventmarketing ein Kommunikationsinstrument, dessen Bedeutung weiter wächst. Das drückt sich nicht zuletzt in den steigenden Budgets aus. Hier wollen 40 Prozent der Befragten in den nächsten Jahren durchschnittlich 18 Prozent zulegen. Offenbar kann Eventmarketing „süchtig“ machen: Die Unternehmen mit erfolgreichen Veranstaltungen wollen dieses Marketing-Instrument zukünftig noch viel öfter einsetzen. Durch Emotionalisierung und das persönliche Erleben von Marken soll die positive Entwicklung fortgesetzt werden. Neben einigen wenigen größeren Eventagenturen wird der Markt durch zahlreiche kleine Eventagenturen bestimmt.

Die repräsentative Studie fragte zudem nach Inhalten und Leistungen der Agenturen im Veranstaltungsbereich. Als Eventinhalte liegen Entertainment, Infotainment, Wettbewerbe und Sport im Trend. Dabei geht es jedoch aus Sicht der Agenturen nicht darum, die „noch lautere“ Show zu veranstalten, vielmehr soll die Zielgruppe eher subtiler und über sinnliche Erlebnisse im Markenkontext angesprochen werden. Besonders auf das Internet setzt das Eventmarketimg der Zukunft. Neben direkten Online-Events kann das Internet auch für die interaktive Vorbereitung, Begleitung und Nachbereitung von Veranstaltungen eingesetzt werden.

Mit dem Eventreport 2001 führt die Professur für Marketing und Handelsbetriebslehre der TU Chemnitz unter Leitung von Prof. Dr. Cornelia Zanger die seit sechs Jahren betriebene Forschung zum Eventmarketing als innovatives Instrument der Unternehmenskommunikation zu einem anspruchsvollen neuen Ergebnis.

Weitere Informationen erhalten Sie von Dipl.-Kfm. Jan Drengner von der Professur für Marketing und Handelsbetriebslehre der TU Chemnitz unter Tel. (0371) 531 41 58 oder unter  drengner@wirtschaft.tu-chemnitz.de.

Media Contact

Alexander Friebel idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroalge Stylodinium – ein geheimnisvoller Unbekannter aus dem Moor

Die Alge des Jahres 2022 … LMU-Biologe Marc Gottschling untersucht die Panzergeißler seit Langem. Einer ihrer bemerkenswertesten Vertreter wird jetzt zur Alge des Jahres 2022 gewählt. Die Mikroalge Stylodinium wird…

Zur Rolle von Bitterrezeptoren bei Krebs

Rezeptoren als Angriffspunkte für Chemotherapeutika. Bitterrezeptoren unterstützen den Menschen nicht nur beim Schmecken. Sie befinden sich auch auf Krebszellen. Welche Rolle sie dort spielen, hat ein Team um Veronika Somoza…

Das ungleichmäßige Universum

Forscher untersuchen kosmische Expansion mit Methoden aus der Physik von Vielteilchensystemen. Mathematische Beschreibungen der Expansion des Universums beinhalten einen systematischen Fehler: Man nimmt an, dass die Materie im Universum gleichmäßig…

Partner & Förderer