Deutsche würden für besseres Bildungssystem auf Eigenheimzulage verzichten

Die große Mehrheit der Bundesbürger ist zum Verzicht auf die Eigenheimzulage bereit, wenn der eingesparte Betrag für die Verbesserung des Bildungssystem eingesetzt würde.

Im neuen „Bildungsbarometer“ der ZEIT und des Senders 3sat stimmten 73,7 Prozent der 1.040 Umfrageteilnehmer dieser Forderung zu. Besonders groß ist die Reformwilligkeit demnach bei den höher gebildeten Bürgern, von denen sogar 79 Prozent die Eigenheimzulage für mehr Investitionen in Bildung aufgeben würden. Von den Volks- und Hauptschülern stimmen 62,6 Prozent zu.

Nach der Umfrage geben mehr als die Hälfte aller Deutschen den Politikern die Schuld an der Bildungsmisere. Zwanzig Prozent sagen, die Eltern seien verantwortlich für die schlechte Bildung ihrer Kinder, während die viel gescholtenen Lehrer mit 11 Prozent nur auf Rang drei der Schuldskala landeten.

Grundsätzlich ist „Bildung für alle“ den Bürgern wichtiger als die viel diskutierte Elitenförderung, wie die Befragung ergibt. Insgesamt wird das deutsche Bildungs-system nur mit der Schulnote 4 + bewertet.

Das Bildungsbarometer soll vier Mal im Jahr erhoben werden, die nächsten Ergebnisse liegen im Februar 2005 vor. Es wird erstellt vom Zentrum für empirisch-pädagogische Forschung (zepf) der Universität Koblenz-Landau in Kooperation mit der ZEIT und 3sat.

Die Ergebnisse des „Bildungsbarometers“ werden auch in der Sendung „Kulturzeit“ auf 3sat am 2. Dezember 2004, 19.20 Uhr veröffentlicht.

Media Contact

Elke Bunse DIE ZEIT

Weitere Informationen:

http://www.zeit.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close