UK: Online-Werbeausgaben legen kräftig zu

Autoindustrie und Finanzdienstleister investieren am meisten in Internet-Auftrit

In Großbritannien haben die Online-Werbespendings in der ersten Hälfte 2004 um 76 Prozent zugelegt. Eine Erhebung von Price Waterhouse Coopers wurde vom International Advertising Bureau (IAB) veröffentlicht und zeigt die zunehmende Bedeutung des Online-Werbemarktes auch in UK. Verantwortlich sind auch hier die gestiegene Verbreitung von Breitband-Zugängen und die Verwendung von Suchmaschinen.

Große Online-Ausgaben von BMW, BT und Audi haben dazu beigetragen, die Umsätze in den ersten sechs Monaten dieses Jahres auf 385 Mio. Euro ansteigen zu lassen. Der Anstieg der Werbespendings im Internet macht dieses Medium laut IAB zum am schnellsten wachsenden Medium in der Geschichte.

Im vergangenen Jahr überholte das Internet das Kino als Anzeigenmedium und hält in Großbritannien jetzt mit 3,24 Prozent der gesamten Werbeausgaben. Auf die Radio-Industrie entfielen im ersten Halbjahr 3,7 Prozent der Werbespendings. In manchen Branchen, u.a. in der Autoindustrie und bei Finanzdienstleistungen, spielt das Internet mittlerweile eine entscheidende Rolle, wenn es um den Launch von Kampagnen geht.

IAB-CEO Danny Meadows-Klue betont nach wie vor die Bedeutung von integrierten Marketinglösungen, aber immer mehr Marken setzen verstärkt auf ihren Online-Auftritt und dessen Bedeutung beständig zunimmt. Das Innovations-Potenzial im Online-Bereich sei auch noch lange nicht erschöpft.

Suchmaschinen wie Google und Yahoo! profitieren zusätzlich vom Online-Boom und verdienen am meisten durch Key-Word-Suche, wo bestimmte Begriffe von Unternehmen bezahlt werden, damit sie bei Suchergebnissen zusätzlich angeführt werden. Dieser lukrative Modus habe sich als besonders attraktiv für Unternehmen erwiesen, die Userinnen und User direkt auf die eigene Website verlinken wollen.

Media Contact

Franz Ramerstorfer pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.iabuk.net

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Kunststoffe – alles Müll?

»Open Lab« im Fraunhofer LBF gibt Einblicke in die Kunststoffforschung. Als erste Stadt in Deutschland erhielt Darmstadt vor 25 Jahren den Ehrentitel »Wissenschaftsstadt«. Auch das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit…

Zukunft der Ampel wird weiter erforscht

Das Forschungsprojekt „KI4LSA“, welches die Frage beantworten sollte, ob die Steuerung von Ampelanlagen mit künstlicher Intelligenz (KI) den Verkehrsfluss verbessern kann, bringt Fraunhofer im August 2022 zum Abschluss. Über 30…

Schmerzlinderung ohne Nebenwirkungen und Abhängigkeit

Forschende der FAU nutzen Adrenalin-Rezeptoren für hochwirksame Analgetika. Neuartige Substanzen, die Adrenalin- statt Opioid-Rezeptoren aktivieren, haben eine ähnliche schmerzlindernde Wirkung wie Opiate, jedoch keine negativen Folgen wie Atemdepression und Abhängigkeit….

Partner & Förderer