Schwangere ignorieren Medikamentenwarnungen

Ärzte warnen vor Eigenmedikation

In Großbritannien nehmen acht von zehn Frauen während der Schwangerschaft trotz gegenteiligen Rates ein Medikament. Ärzte und Apotheker raten, dass in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft jegliche Medikamente vermieden werden sollten. Ein Team von der Universität von Bristol fand heraus, dass nur 17 Prozent der Mütter keine konventionelle Medizin während der Schwangerschaft nahmen. Dieses Ergebnis basiert auf einer Umfrage, an der 14.000 schwangere Frauen teilnahmen.

Forscherin Judith Headley sagte: „Glücklicherweise ist nur bei relativ wenigen Präparaten nachgewiesen, dass sie Missbildungen des Embryos verursachen.“ Es sei jedoch nur sehr wenig über subtilere Effekte auf die fötale Entwicklung bekannt. Die jüngste Studie ergab, dass 39 Prozent der Frauen im frühen Stadium der Schwangerschaft Schmerzmittel nahmen, hauptsächlich Paracetamol, aber auch Aspirin. Eine von vier benutzte Medikamente gegen Verdauungsstörungen. Laut Headley ist das nicht verwunderlich, da viele schwangere Frauen an Symptomen wie Magenverstimmungen, Übelkeit, Brechreiz und Hämorrhoiden leiden. Normalerweise wird die Verabreichung von Medikamenten mit dem Arzt besprochen, aber gerade bei kleineren Beschwerden wird die Medikation oft selbst bestimmt.

Mütter, die auf nicht-standardisierte pflanzliche Präparate umsteigen, warnt Headley, dass diese vielfach nicht ausreichend getestet sind. Grundsätzlich gilt die Weisung des British National Formulary, wonach Medikamente in der Schwangerschaft nur dann verschrieben werden sollen, wenn der Nutzen für die Mutter wichtiger scheint als die Risiken für den Fötus. Im ersten Drittel der Schwangerschaft sollte vollständig auf Medikamente verzichtet werden.

Media Contact

Marietta Gross pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.bris.ac.uk

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Smarte Implantate

Forschungsteam stellt neue Ergebnisse bei internationalem Workshop vor. Am 6. und 7. Oktober kommen auf Einladung der Professoren Tim Pohlemann und Bergita Ganse von der Universität des Saarlandes internationale Forscherinnen…

Selbstvalidierung von komplexen elektronischen Systemen

… durch Grey-Box-Modelle. Mischt man schwarz und weiß, entsteht grau – und damit eine neuartige Methode, die es ermöglichen soll, dass sich komplexe elektronische Systeme selbst überwachen. Mit sogenannten Grey-Box-Modellen,…

LiDAR- und Radarsensoren – platzsparend im Scheinwerfer verbaut

Autonomes Fahren … Der Mensch hat Augen und Ohren, mit denen er brenzlige Situationen im Straßenverkehr erkennen kann. Bei autonom fahrenden Autos übernehmen eine Reihe von Sensoren diese Aufgabe. Doch…

Partner & Förderer