Optimismus bei deutschen IT-Dienstleistern

Steigende Geschäftszahlen und stabile Preislage

Für das kommende Jahr erwartet die deutsche IT-Dienstleistungs-Branche einen deutlichen Aufwärtstrend. Nach einer Umfrage von Skill Portal glauben 72 Prozent der IT-Dienstleister an eine deutliche Steigerung des Auftragsvolumens im kommenden Jahr. 38 Prozente der Unternehmen rechnen sogar noch in diesem Jahr mit steigenden Geschäftszahlen. Der Großteil der IT-Branche erwartet weiterhin eine stabile Preislage. 60 Prozent glauben, dass die Stundensätze auch im nächsten Jahr gleich bleiben werden.

Nach dem Stimmungsbarometer für das dritte Quartal 2004 schätzen 74 Prozent der IT-Service-Branche die Entwicklung der Beschäftigungszahlen als stabil ein. 24 Prozent glauben sogar, dass ihr derzeitiger Personalbestand noch in diesem Jahr wachsen wird. Nur mehr zwei Prozent der Firmen rechnen mit einem Stellenabbau. Im zweiten Quartal 2004 lag dieser Wert noch bei 15 Prozent. Knapp die Hälfte der IT-Firmen will 2005 mit gleich bleibendem Personalbestand weiterarbeiten. 44 Prozent beabsichtigen in kommenden Jahr zusätzliche Arbeitskräfte zu beschäftigen.

Die Stimmung in der deutschen IT-Dienstleister-Branche ist zwar durchaus positiv, Entlassungen im Jahr 2005 werden von zehn Prozent der befragten Unternehmen dennoch nicht ausgeschlossen. Für das letzte Quartal 2004 rechnen 38 Prozent der Firmen mit Preisrückgängen. Nur mehr zwei Prozent glauben an einen Anstieg der Preise. Zu Beginn des Jahres rechneten immerhin noch 12 Prozent der IT-Dienstleister mit steigenden Preisen. „Nach langer Konsolidierungsphase ist vorsichtige Zuversicht schon positiv zu bewerten“, beurteilt Manfred Tubach, Vorstand von Skill Portal, die Lage.

Media Contact

Irene Zöhrer pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.fairpartners.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durch maschinelles Lernen Stoffklassen erkennen

Bioinformatiker der Friedrich-Schiller-Universität Jena haben gemeinsam mit Kollegen aus Finnland und den USA eine weltweit einmalige Methode entwickelt, bei der alle Metaboliten in einer Probe berücksichtigt werden können und sich…

Fingerkuppen-Sensor mit Feingefühl

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) und der Universität Tokyo haben einen ultradünnen Mess-Sensor entwickelt, der wie eine zweite Haut auf der Fingerkuppe getragen werden kann. Dadurch bleibt…

Harzer Stausee drohen italienische Wassertemperaturen

Die Rappbodetalsperre im Harz ist die größte Trinkwassertalsperre in Deutschland und beliefert rund 1 Mio. Menschen mit Trinkwasser. Der Klimawandel könnte nun dafür sorgen, dass die Wassertemperaturen in dem Stausee…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close