Sprachverständnis bei Schulkindern messbar ? Neues Patent

Eine neu patentierte Messvorrichtung misst verlässlich einen physiologischen Parameter der Wahrnehmung, der im direkten Zusammenhang mit der Fähigkeit des Sprachverständnisses steht.

Vor wenigen Tagen hat das Deutsche Patentamt eine neuartige Messmethode patentiert, die geeignet ist, das Sprachverständnis von Kindern und auch Erwachsenen zu messen. Vielen Schülern, die an Lese- Rechtschreibschwäche (LRS) leiden, ergeben sich hiermit ganz neue Perspektiven, denn wissenschaftliche Studien der letzten Jahre belegen mehr und mehr, dass eine Ursache von Lese-Rechtschreibschwäche (unter anderem) unzureichendes Sprachverständnis ist.

Worin besteht die neue Messmethode?

Sie setzt auf der Erkenntnis von Prof. E. Pöppel (LMU München) auf, der festgestellt hat, dass das menschliche Gehirn Höreindrücke in kleine zeitliche „Portionen“ zerlegt, die normalerweise zwischen 20 und 40 Millisekunden lang sind. Dieses Zeitfenster wird Ordnungsschwelle genannt. Untersuchungen der Medizinischen Hochschule Hannover ergaben bereits, dass lese-recht-schreibschwache Kinder häufig eine viel zu lange Ordnungsschwelle haben und daher bestimmte Laute nicht wahrnehmen können. Das neue Messverfahren ist nun in der Lage, dieses Zeitfenster verlässlich zu messen, indem einer Person über Kopfhörer nacheinander zwei Bursts in einer Zufallsreihenfolge zugespielt werden. Die Person muss anschließend ermitteln, von welcher Seite der erste Burst kam. Der Zeitabstand zwischen den beiden Bursts wird erfolgsabhängig verringert, bis der Bestwert ermittelt ist.

Unter einem Burst ist hier eine kurze Folge aus mehreren Schwingungszügen unterschiedlicher (und hier zufällig ermittelter) Frequenzen zu verstehen. Durch den Einsatz von Bursts werden zwei wesentliche anatomische Eigenheiten des menschlichen Ohres berücksichtigt, die bei der Verwendung von identischen Tönen zu Fehlmessungen und Falschaussagen führen könnten.

Für weitere Informationen zu diesem Thema:
Eine detaillierte Darstellung dieser neuen Messmethode kann im Internet herunter geladen werden. Persönlicher Ansprechpartner: Herr Ralph Warnke; e-mail ralph.warnke@meditech.de

Media Contact

Dr. Hans Otto Reuss idw

Weitere Informationen:

http://www.forschung.meditech.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Zukunft der Robotik ist soft und taktil

TUD-Startup bringt Robotern das Fühlen bei. Die Robotik hat sich in den letzten Jahrzehnten in beispiellosem Tempo weiterentwickelt. Doch noch immer sind Roboter häufig unflexibel, schwerfällig und zu laut. Eine…

Stabilität von Perowskit-Solarzellen erreicht den nächsten Meilenstein

Perowskit-Halbleiter versprechen hocheffiziente und preisgünstige Solarzellen. Allerdings reagiert das halborganische Material sehr empfindlich auf Temperaturunterschiede, was im Außeneinsatz rasch zu Ermüdungsschäden führen kann. Gibt man jedoch eine dipolare Polymerverbindung zur…

EU-Projekt IntelliMan: Wie Roboter in Zukunft lernen

Entwicklung eines KI-gesteuerten Manipulationssystems für fortschrittliche Roboterdienste. Das Potential von intelligenten, KI-gesteuerten Robotern, die in Krankenhäusern, in der Alten- und Kinderpflege, in Fabriken, in Restaurants, in der Dienstleistungsbranche und im…

Partner & Förderer