Competitiveness in Research – A Comparative Pilot Study

HIS Hochschul-Informations-System legt unter dem Titel „Competitiveness in Research – A Comparative Pilot-Study“ eine aktuelle Studie vor, in der die deutsche und die amerikanische Forschungslandschaft unter verschiedenen Gesichtspunkten – institutionell, finanziell, prozedural – miteinander verglichen werden.

Die Studie zeigt, dass Produktivität und Leistungen von Forschung nicht allein, ja nicht einmal primär vom jeweiligen Volumen der Forschungsförderung abhängen. Vielmehr zeigen Forschungseinrichtungen auch unter ähnlichen finanziellen Voraussetzungen eine sehr unterschiedliche „performance“. Von mindestens ebenso großer, wenn nicht sogar größerer Bedeutung sind die internen Steuerungsmechanismen der Forschung bzw. der Mittelvergabe.

So ist die sehr viel größere Verankerung von wettbewerblichen Allokationsverfahren – den Autoren der vorliegenden Studie zufolge – eine der wichtigsten Gründe für die unterschiedliche Produktivität der Forschungsorganisation in beiden Ländern. Andere Unterschiede – zum Beispiel in der Personalpolitik, der Förderungspolitik (Programm- oder Projektförderung, Zentralisierung oder Diversifizierung) – kommen hinzu.

Die Studie ist von einem deutsch-amerikanischen Team unter Koordination der Technology Commercialization Group (TCG), Raleigh, North Carolina/USA, erstellt worden. Das Team besteht aus Paul G. Waugaman, Hans-Rainer Friedrich, Louis G. Tornatzky und Heinz-Ulrich Schmidt.

HIS-Hochschulplanung Band 170: „Competitiveness in Research – A Comparative Pilot-Study“ / 90 Seiten / ISBN 3-930447-62-2
Euro 20,00. Zu beziehen über: James Gray, HIS Hochschul-Informations-System GmbH, Postfach 2920, 30029 Hannover, Tel. (0511) 1220 186, Fax (0511) 1220 250, E-Mail: gray@his.de

Nähere Informationen: Prof. A. Wolter, HIS Hannover, Tel. (0511) 1220 258, E-Mail: wolter@his.de

Media Contact

Dr. Jürgen Ederleh idw

Weitere Informationen:

http://www.his.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close