UV-Strahlung im Freien stärker als bisher angenommen

Vertikale Flächen bei der Messung derzeit nicht berücksichtigt

Menschen sind im Freien einer größeren Mengen ultravioletter Strahlung (UV) ausgesetzt als bisher angenommen. Zu diesem Ergebnis ist eine Studie von Geo Risk Research gekommen. Die derzeitige Maßeinheit für die UV-Belastung, der Sonnenaktivitätsindex, basiert auf der Menge von Sonnenlicht, die auf eine flache Oberfläche trifft. Die Münchner Wissenschaftler argumentieren, dass diese Maßeinheit die Mengen von Sonnenlicht unterschätzt, die auf abgeschrägte Oberflächen auftrifft. Sie beschreiben ihr neues Messverfahren in NewScientist.

Das Team um Peter Hoeppe setzte neue Arten von Überwachungssystemen ein, die die UV-Belastung genauer feststellen sollen. Ihre Systeme maßen die UV-Strahlung, die auf 27 Oberflächen mit verschiedenen Neigungen an drei verschiedenen Orten in Deutschland auftraf. Die Wissenschaftler analysierten die Ergebnisse, die auf Messungen in einem Zeitraum von drei Jahren beruhten, die alle zwei Minuten durch die Systeme durchgeführt wurden. Sie schufen in der Folge ein dreidimensionales Modell des menschlichen Körpers, dessen Oberfläche sie in rund 20.000 Dreiecke aufteilten. Anschließend färbten sie die Dreiecke entsprechend den gesammelten Daten ein. Dieses Vorgehen ermöglichte, die UV-Belastung in jeder Körperhaltung und räumlichen Orientierung sichtbar zu machen.

Es zeigte sich laut BBC, dass die UV-Belastung von Teilen der Haut viel höher war als derzeit angenommen. Das galt besonders für eine bei niedrigerem Sonnenstand stehende Person. Laut Hoeppe unterschätzen die Dermatologen vielfach das Ausmaß der UV-Belastung. „Der menschliche Körper verfügt in stehender Position nur über wenige horizontale Oberflächen wie die obere Seite des Kopfes oder die Schultern. Alle anderen Oberflächen sind vertikal orientiert.“ Laut Hoeppe sind vor allem Skiläufer besonders gefährdet, da die Pisten bis zu 60 Prozent der UV-Strahlung reflektieren könnten.

Media Contact

Michaela Monschein pressetext.austria

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close