Vernetzte Sandburg: Handy und Laptop sind auch im Urlaub dabei

Auch in den Ferien wollen die Deutschen mobil erreichbar sein. Mehr als vier von fünf Befragten nehmen ihr Mobiltelefon mit auf Reisen. Weit über die Hälfte der Urlauber will auch in dieser Zeit nicht auf E-Mails verzichten. Dabei wird insbesondere der direkte Draht zur Firma immer wichtiger. 32 Prozent der Befragten wollen jederzeit für ihre Kollegen erreichbar sein, ebenfalls rund 32 Prozent auch für den Chef. Zu diesem Ergebnis kommt die aktuelle Internet-Trendumfrage der Mummert Consulting AG und des Spezialisten für Umfrage- und Beschwerdemanagement Inworks.

Die deutschen Urlauber wollen in den Ferien aber nicht nur mobil telefonieren. Wie bereits im vergangenen Sommer hat gut jeder vierte auch einen Laptop (25 Prozent) oder Handheld-PC (24,1 Prozent) im Reisegepäck. Knapp 20 Prozent der Touristen nutzen die mobilen Rechner dabei, um unterwegs ihre E-Mails abzurufen. Doch auch ohne digitale Begleiter wollen die Deutschen im Urlaub nicht auf ihre elektronische Post verzichten: Etwa 40 Prozent nutzen Internet-Cafés oder Zugänge im Hotel, um ihre E-Mails zu lesen. Neben dem Kontakt zur Firma soll im Urlaub vor allem die Kommunikation mit Eltern und Freunden nicht abreißen. 78 Prozent wollen für ihre Freunde erreichbar bleiben und 83 Prozent für Vater und Mutter.

Trotz der Hightech-Strandspielzeuge ist die klassische bunte Postkarte für zwei von drei Urlaubern nach wie vor unverzichtbares Muss. Nur fünf Prozent der Reisenden sparen sich die Schreibarbeit und rufen stattdessen an. Jeder sechste Urlauber ist Totalverweigerer und meldet sich überhaupt nicht aus den Ferien. Weiterhin chancenlos ist auch in diesem Jahr die Multimedia Message (MMS) mit angehängtem Urlaubsfoto. Obwohl 23 Prozent der Urlauber ein Foto-Handy im Gepäck haben, wollen nur knapp zwei Prozent eine digitale Foto-Postkarte senden. Zwar ist die Zahl der MMS-fähigen Handys im Vergleich zum letzten Jahr sprunghaft gestiegen, doch die Preise für versendete MMS sind unverändert sehr hoch.

Die wichtigste Elektronik im Reisegepäck:
• Handy (82,2 Prozent der Befragten)
• Laptop (25,0 Prozent)
• Handheld-PC/Palm (24,1 Prozent)
• Foto-Handy (23,3 Prozent)

Für wen die Deutschen im Urlaub erreichbar sein wollen:
• Eltern (82,9 Prozent der Befragten)
• Freunde (77,7 Prozent)
• Arbeitskollegen (32,3 Prozent)
• Chef (31,7 Prozent)
• Andere (16,0 Prozent)

Die Ergebnisse basieren auf einer Internet-Trendumfrage der Mummert Consulting AG und des Spezialisten für Umfrage- und Beschwerdemanagement-Software Inworks. Befragt wurden zwischen dem 21. Juni und 5. Juli 2004 bundesweit insgesamt 1.034 Teilnehmer.

Media Contact

Joerg Forthmann Mummert Consulting

Weitere Informationen:

http://www.mummert-consulting.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ordnung im Chaos finden

Wissenschaftler:innen klären die Struktur von glasbildenden Proteinen in Schwämmen auf. Schwämme gehören zu den ältesten Tierarten der Erde, die in vielen verschiedenen Gewässern leben, von Seen bis hin zu tiefen…

Tierversuchsfreie Methode sagt Toxizität von Nanopartikeln für sicherere industrielle Materialien voraus

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Helmholtz Zentrum München haben gemeinsam mit einer europäischen Forschungsgruppe eine neue tierversuchsfreie Methode entwickelt, um den toxischen Effekt von Nanopartikeln in der menschlichen Lunge vorauszusagen. Ziel…

Wege zur passgenauen Medikamentenproduktion

Team unter Göttinger Leitung entwickelt alternative Peptid-Modifizierung. Die Modifizierung von Peptiden ist von großem Wert insbesondere für die Entwicklung von Wirkstoffen und Medikamenten. Bisherige Erfolge durch die Aktivierung reaktionsträger Kohlenstoff-Wasserstoff-Bindungen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close