Erhöhte Gewinne durch flexible Ausnutzung von Störungen

Nach Charles Darwins überleben jene Spezies am besten, die sich Veränderungen am flexibelsten anpassen können. Die Physiker Arne Traulsen, Torsten Röhl und Heinz Georg Schuster vom Institut für Theoretische Physik der Universität Kiel konnten nun rechnerisch nachweisen, dass Spieler, die ihre Strategie flexibler als der Gegner an den Spielverlauf anpassen, höhere Gewinne erzielen. Insbesondere können diese Spieler Schwankungen im Spielverlauf zu ihrem Vorteil nutzen. Solche Schwankungen entstehen beispielsweise dadurch, dass sich Gegner unvorhersehbar verhalten, wie beim Kauf und Verkauf von Aktien an der Börse.

Das Resultat der Arbeit zeigt erstmalig, dass Fluktuationen an Märkten, die sonst als Negativum betrachtet werden, von entsprechend flexiblen Agenten grundsätzlich zur Erzielung von höheren Gewinnen genutzt werden können.

Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift „Physical Review Letters“ veröffentlicht. Traulsen, Arne / Röhl, Torsten / Schuster, Heinz Georg: „Stochastic gain in population dynamics“. In: Physical Review Letters, Vol. 93, S. 028701.

Kontakt:
Christian-Albrechts-Universität Kiel
Institut für Theoretische Physik
Arne Traulsen
Tel.: 0431-880-3899, Fax: -4094
e-mail: traulsen@theo-physik.uni-kiel.de

Media Contact

Susanne Schuck idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-kiel.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mit UV-C-Strahlung wirksam gegen das Coronavirus vorgehen

PTB untersuchte den Raumluftreiniger von Braunschweiger Entwicklern: Für den untersuchten Prototyp lässt sich abschätzen, dass durch das Gerät geführte Viren zerstört und somit die Virenlast in der Raumluft prinzipiell deutlich…

Azoren-Plateau entstand durch Vulkanismus und tektonische Dehnung

Der submarine Terceira-Graben geht auf tektonische und vulkanische Aktivitäten zurück und ähnelt damit kontinentalen Grabensystemen. Dies zeigen Lavaproben vom Meeresboden, die 2016 bei der Expedition M128 mit dem Forschungsschiff Meteor…

Schmerzmittel für Pflanzen

Forschende am IST Austria behandeln Pflanzen mit Schmerzmitteln und gewinnen so neue Erkenntnisse über das Pflanzenwachstum. Neue Studie in Cell Reports veröffentlicht. Jahrhundertelang haben Menschen Weidenrinde zur Behandlung von Kopfschmerzen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close