Studieren in Europa und USA – wie funktionieren transatlantische Studiengänge?

So suchen immer mehr Hochschulen in den USA und in Europa nach erfolgreichen Konzepten für die Etablierung und Ausweitung gemeinsamer Studiengänge, bei denen der jeweilige Auslandsaufenthalt Teil des Studienplans ist.

Das John-F.-Kennedy-Institut der Freien Universität Berlin und das Institute of International Education, New York, wollen nun die bestehenden Programme untersuchen und starten hierzu eine webbasierte internationale Umfrage.

Die Studie soll die verschiedenen Modelle und Formen transatlantischer Studiengänge erfassen und fragt Hochschullehrer und Organisatoren der jeweiligen Programme gezielt nach Erfahrungen, Problemen und Herausforderungen beim Aufbau solcher strukturierter Hochschul-Partnerschaften. Die Ergebnisse der Erhebung werden Ende 2008 veröffentlicht.

Auftraggeber der Studie sind das U.S. Department of Education und die EU-Kommission. Zum Untersuchungskonsortium gehören neben Wissenschaftlern der Freien Universität und des Institute of International Education auch Joint Degree-Experten der Deutsch-Französischen Hochschule, der Lettischen Rektoren-Konferenz und der State University of New York.

Die Initiatoren laden Universitäten auf beiden Seiten des Atlantiks ein, an der webbasierten Umfrage teilzunehmen:

https://iie.websurveyor.net/wsb.dll/20/InternationalJointandDualDegreeSurvey.htm

Teilnahmeschluss ist der 1. Mai 2008.

Ansprechpartner für Medien

Christine Boldt idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Screeningsystem für Lungengeräuschanalyse

Ein an der TU Graz entwickeltes Mehrkanal-Aufnahmegerät für krankhafte Lungengeräusche und die dazugehörige automatische Analyse der Geräusche könnten bestehende Screening-Methoden zur Früherkennung zum Beispiel von Covid-19-Infektionen unterstützen. Hierfür benötigt es…

Digitale Technologien für den Blick in den Boden

Weltbodentag Böden sind eine empfindliche und in Folge intensiver Landwirtschaft auch häufig strapazierte Ressource. Wissenschaftler*innen des ATB entwickeln daher digitale Lösungen für eine ressourcenschonende und umweltgerechte Bodenbewirtschaftung. Mit dem Weltbodentag…

Kartierung neuronaler Schaltkreise im sich entwickelnden Gehirn

Wie kann man neuronale Netze aufbauen, die komplexer sind als alles, was uns bis heute bekannt ist? Forscher am Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main haben die Entwicklung von…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen