Start der Studie zum Wandel der Bildaufnahmeformate im szenischen Kinofilm

Sie wird von Matthias Maaß im Rahmen des Forschungsschwerpunktes Audiovisuelle Medien am Institut für Angewandte Forschung der HdM durchgeführt und läuft bis zum 30. Juni 2008. Ziel der Erhebung ist die quantitative Erfassung und die detaillierte Dokumentation der in der Kinofilmproduktion angewandten Verfahren in der Zeit des „digitalen Umbruchs“.

Der seit Jahrzehnten viel beschworene „Abschied vom Zelluloid“ ist zwar noch nicht absehbar. Doch gehört der Einsatz elektronischer Kameras in der Kinofilmproduktion mit Hilfe neuer Technologien, wie etwa der des Digital Intermediate und der Ausbelichtung von Daten oder Videosignalen auf den bewährten Standard des 35mm-Films, heute zum Alltag. In den letzten zehn Jahren musste sich dieser Prozess allerdings erst entwickeln. Die Schritte vom rein optochemischen Verfahren zum perfekt ausgereiften digitalen Workflow sollen in der Studie dokumentiert werden. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den Bildaufnahmeverfahren am Drehort und den künstlerisch-technischen Lösungsansätzen der für die Bildgestaltung verantwortlichen Kameraleute.

Befragt werden 1538 Kameraleute von 3425 Filmen aus aller Welt, die in den Jahren von 1997 bis 2007 einen Kinostart in Deutschland hatten. Die zugrunde liegende Filmdatenbank wurde von der Entertainment Media GmbH, München, zur Verfügung gestellt. Imago, der europäische Dachverband der Kameraverbände und Kooperationspartner der Studie, ist bei der Vermittlung der Kontaktdaten behilflich. Weitere Studienpartner sind die Stiftung Deutsche Kinemathek, Berlin, das Institut für Angewandte Wissensforschung ITAW, Berlin, und das Institut für Literatur-, Kunst- und Medienwissenschaft an der Uni Konstanz.

Nach der Erhebung ist eine Befragung von Kameraleuten geplant, die mit den neuen Formaten gearbeitet haben. Die Ergebnisse werden veröffentlicht. Weitere Informationen sowie der Fragebogen in deutscher und englischer Sprache stehen unter http://www.filmformat.eu zur Verfügung.

Der Schwerpunkt Audiovisuelle Medien des Instituts für Angewandte Forschung der HdM erforscht die künstlerischen Ansätze, Arbeitsweisen und individuellen Problemlösungen im Dokumentar- oder szenischen Kinofilm, die sich durch die technische Entwicklung im Bereich der Aufnahme und Weiterverarbeitung vom bewegten Realbild ergeben.

Kontakt:
Matthias Maaß
Institut für Angewandte Forschung
Telefon: 0711 8923 – 2226
E-Mail: maasz@hdm-stuttgart.de

Ansprechpartner für Medien

Kerstin Lauer idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Studien Analysen

Hier bietet Ihnen der innovations report interessante Studien und Analysen u. a. aus den Bereichen Wirtschaft und Finanzen, Medizin und Pharma, Ökologie und Umwelt, Energie, Kommunikation und Medien, Verkehr, Arbeit, Familie und Freizeit.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Mehr Qualität in Fertigungsprozessen durch akustisches Monitoring

Startschuss für überregionales Innovationsforum Gefördert durch das BMBF fiel am Fraunhofer IDMT zum Jahresbeginn der Startschuss für den Aufbau eines überregionalen Netzwerks für Akteure aus den Bereichen Fertigungstechnik, Maschinen- und…

Ein rein organischer Lochleiter

Feuchtestabiler, undotierter organischer Lochleiter verleiht Perowskit Solarzellen 21 % Wirkungsgrad Stabile, leistungsstarke Perowskit-Solarzellen benötigen stabile, leistungsstarke Leiterschichten. Wissenschaftler haben den ersten organischen Lochleiter entwickelt, der eine hohe Ladungsbeweglichkeit und Luftstabilität…

Alte und junge Planeten: Das Sonnensystem entstand in zwei Schritten

Ein internationales Team von Forschern der University of Oxford, der LMU München, der ETH sowie der Universität Zürich und des Bayerischen Geoinstituts an der Universität Bayreuth hat eine neue Theorie…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen